Zehn Jahre nach der Geburt der Apo: die Skizze einer Bilanz

Von Dieter E. Zimmer

Der Schuß auf Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 machte aus vereinzelten und peripheren Studentenprotesten verschiedenen Ursprungs und mit unterschiedlichen Zielen eine Bewegung: Im Rausch der Aktionen gingen die Differenzen unter, rapide griff die Stimmung der Revolte um sich, immer neue gesellschaftliche Bezirke störte sie aus ihrer Ruhe auf, und niemand hätte sagen können, wohin das alles noch führen würde.

Als Bewegung war diese contestation (wie die – Revolte in den romanischen Ländern heißt), diese allgemeine, von einem moralischen Impetus getriebene Infragestellung, um die es sich viel eher handelte als um eine gezielte politische Revolution, nach ein, zwei Jahren zu Ende; Was sich so turbulent durchmischt hatte, begann sich säuberlich in die verschiedenen, unverträglichen und vor allem mit ihrer gegenseitigen Bekämpfung befaßten Splittergruppen der Linken aufzuteilen.

Wenn man sich heute, mit zehn Jahren Abstand, fragt, was von jener Bewegung übriggeblieben ist, die doch die Gesellschaft ein paar Jahre lang wie nichts anderes in Atem gehalten hat, so muß man sich vor ein paar Fallen hüten. Die erste ist die der nostalgischen Glorifizierung: als wäre ein edler und heroischer Befreiungskampf von außen abgewürgt worden und nicht eher an seinen eigenen Fehleinschätzungen und Naivitäten zugrunde gegangen. Die zweite ist der schadenfrohe Zynismus: als hätte die Protestbewegung nichts anderes hervorgebracht als lauter Gegenwind, den Radikalenerlaß, eine Modernisierung des Polizeiapparats und einen wachsenden Überdruß der Bevölkerung an linken politischen Inhalten:

Zunächst ist die Negativbilanz aufzumachen.

Die Protestbewegung hatte Nahziele, gegen die sie ihre Kampagnen richtete, einzelne Punkte, denen sie paradigmatischen Charakter zuerkannte; und sie hatte diffuse Fernziele, die vom Abbau überflüssiger und irrationaler Kontrollen über eine Barrikadenrevolution kommunistischen Zuschnitts zur Geburt eines Neuen Menschen in einem Neuen Alltag reichten.