An den Börsen wurde auch in der vergangenen Woche wieder verdient. Die Kurse zahlreicher Aktien steigen seit Wochen mit nur geringen Schwankungen kaum merklich, aber kontinuierlich an. Zu ihnen zählen einige Versorgungswerte und andere Papiere, deren Renditen weit über denen der Festverzinslichen liegen, wie Bekula, Hussel, Orenstein & Koppel oder Chemie-Verwaltung.

Derweil wartet das Publikum immer noch auf die große Sommer-Rallye. Stattdessen versalzte die AEG-Aktie die Stimmung in der vergangenen Woche. Durch den Verkauf eines größeren Aktienpaketes – so hieß es – wurden etliche Spekulanten mißtrauisch. Daneben kam es zu einigen Dividendenabschlägen, Hoesch mit ex- 2 Mark, Schering mit ex- 10 Mark und Varta mit ex- 7 Mark.

Unter regelrechtem Druck standen außer AEG vor allem Deutsche Babcock, die allein am Montag vier Mark einbüßte, sowie Metallgesellschaft mit minus 5,50 Mark. Zu den Rennern zählte an diesem Tag die Chemieverwaltung mit einem Plus von vier Mark.

Für eine große Überraschung sorgten Philipp Holzmann und Bilfinger & Berger, die trotz der Krise im Baugeschäft mit jeweils sieben Mark Dividende pro Aktie glänzen, Bilfinger sogar mit einem zusätzlichen Bonus von zwei Prozent.

Am Dienstag dieser Woche präsentierte sich die Börse zwar immer noch in leicht lethargischer Stimmung. Doch das Bild täuscht. Der Rentenmarkt ist stabil, und am 1. Juli werden runde 15 Milliarden Mark aus vermögenswirksamen Sparverträgen fällig. Davon könnte auch die Börse einen Teil abbekommen. jfr.