Politiker haben Freiräume für Kunst und Künstler zu schaffen und nicht darüber zu befinden, was wertvolle und unwerte Kunst sei.

Walter Wallmann, neuer (CDU-)Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, in seiner Antritts-Rede im Römer

Die Freiheit der Kunst, der Wissenschaft, der Presse sowie die Versammlungsfreiheit erhalten ihren Sinn erst dann, wenn wir die Kunst der Freiheit gelernt haben. Kunst ist in einer freiheitlichen Demokratie keine Nebensache. Die Künstler nehmen das Leid wahr, das es auch in unserer Gesellschaft gibt

Walter Scheel, Bundespräsident, bei der Eröffnung der 25. Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbundes in der Frankfurter Paulskirche.

Die Sowjetunion von heute ist ein Desaster. Die einzigen freien Menschen sind die Gefangenen.

Jean-Paul Sartre auf einer „Gegenparty“ im Théôtre Recamier in Paris für Künstler und sowjetische Dissidenten, zur selben Stunde, da der französische Staatspräsident seinen Gast aus Moskau, Breschnjew, im Elysée-Palast zum Staatsbankett bat.

Merkur-Verwirr-Spiele