Aktivsein im Urlaub erfordert nicht unbedingt sportliche Höchstleistungen. Auch beim Wandern und Spazierengehen hält man sich körperlich fit; wer nebenher auch noch den Geist trimmen will und sich in frischer Luft weiterbilden möchte, kann die Pauschalarrangements nutzen, die einige Orte in geologisch, mineralogisch und forstkundlich interessanten Landschaften anbieten.

Gleich ein ganzes Geologieprogramm hat der Schwarzwald-Baar-Kreis zusammengestellt: Die Wochenendkurse „Exkursion in die Urzeit“ in Donaueschingen vom 12. bis 14. August (Erd-Altertum) und vom 16. bis 18. September (Erd-Neuzeit) kosten mit zwei Übernachtungen, zwei längeren Exkursionen je 115 Mark. Der „Geologische Hobby-Urlaub“ in Bräunlingen und Blumberg (14. bis 21. 8. und 18. bis 25. 9.) umfaßt achtstündige Gesteins- und Fossilienkurse, eine Führung durch ein Geologisches Museum und drei Exkursionen; mit sieben Übernachtungen kostet der Kurs 295 Mark. Wer Näheres über „Kräfte des Erdinneren“ erfahren will, kann sich zu einem Kursus mit drei Exkursionen anmelden (295 Mark). (Auskunft: Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Kaiserring 2, 7730 Villingen-Schwenningen.)

In Hechlingen im Altmühltal/Franken werden sieben Tage Unterkunft und Verpflegung zusammen mit einem Lehrgang für Hobby-Geologen (Exkursionen in das Ries und in die Solnhofener Plattenkalksteinbrüche und Fossiliensuche) angeboten. Das Arrangement kostet zwischen 150 und 270 Mark. Vom 15. 9. bis 31. 12. gibt es günstige Sondertarife. Buchungen nimmt das Kreisverkehrsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Postfach 200, 8820 Günzenhausen, entgegen.

Ebenfalls auf Fossiliensuche kann man in Blankenheim in der Eifel gehen: ein Wochenende (zwei Übernachtungen) kostet 52 Mark pro Person. (Auskünfte: Kur- und Verkehrsamt Blankenheim, Rathaus, 5378 Blankenheim.)

In Engen im Hegau bietet der Städtische Verkehrsverein (7707 Engen-Hegau) ein Pauschalarrangement ohne spezielles Kursprogramm an, doch kann man auf eigene Faust Ausflüge in die geologisch reizvolle Umgebung machen: sieben Tage kosten je nach Hotelkategorie und Saison zwischen 60 und 160 Mark.

Auch im Harz gibt es für archäologisch interessierte Urlauber die Möglichkeit, an Exkursionen teilzunehmen: in Bad Grund, Bad Lauterberg, Braunlage, Clausthal-Zellerfeld und Braunschweig sowie in St. Andreasberg. Alle diese Orte offerieren Pauschalarrangements; die Exkursionen sind nicht im Preis enthalten und müssen vom Urlauber am Ort selbst gebucht j werden. (Harzer Verkehrsverband, Marktstraße 45, 3380 Goslar 1.)

Ein großes Angebot an mehrstündigen Führungen und Lehrwanderungen findet man auch im Bodenseegebiet im Kreise Konstanz. Die örtlichen Verkehrsämter arbeiten hier mit der regionalen Volkshochschule zusammen, und zwar in Schienerberg-Wangen, Schrotzburg-Bohlinger Schlucht, Hohenhewen, Konstanz-Mainauwald und Rosenegg. Erwachsene zahlen sieben Mark, für Kinder bis 14 Jahre ist die Teilnahme frei.