Claus Köhler: Geldwirtschaft. Erster Band: Geldversorgung und Kreditpolitik. Zweite, veränderte Auflage. Verlag Duncker & Humblot, Berlin 1977, 44 DM.

Das ist ein Buch für Studenten und alle Zeitgenossen, die sich für Geld nicht nur dann interessieren, wenn es in ihrem Portemonnaie ist. Schon Geld, das dort fehlt und geliehen werden soll, setzt Vorgänge voraus, die nicht unmittelbar einleuchten. Köhler hat die erste Auflage 1969 geschrieben. Inzwischen hat sich manches geändert. Die Einstellung der Öffentlichkeit zur Geld- und Kreditpolitik hat nahezu eine Wendung um 180 Grad gemacht; der Fiskalpolitik wird eine Nebenrolle zugewiesen. Hinter diesen Wandlungen stehen Denkprozesse, die Köhler auch schildert und analysiert. Der Verfasser, der seit 1974 Mitglied des Bundesbankdirektoriums ist, hat von diesem exklusiven Beobachtungsposten aus eine aktuelle Neuauflage seines Buches vorgelegt, die – zwar etwas trocken, aber hervorragend gegliedert – den Informations- und Lernbedürfnissen unserer Tage voll gerecht wird. R. H.