Wie ein Trikot zum Symbol der Tour de France wurde

Von Hans Biwfcensdörfer

Dietrich Thurau allabendliche Gelbe Stunde hat in diesen Wochen das Sommerprogramm auf den Mattscheiben bereichert. Omas, die bei Derrick, und Kinder, die bei der Sesamstraße gähnen, fieberten den in flimmernder Hitze und strömendem Regen strampelnden Gesellen entgegen, die das Abenteuer auf viel aufregendere Weise in die Stuben trugen als die von Drehbüchern gesteuerten Unterhalter. Die Tour de France sprang mit einem mächtigen Satz über den Rhein. Und Dietrich Thurau sprang von den Sportseiten auf die Titelseite. Der Radsport, sonst Stiefkind in Deutschland, wurde, dank Thurau, zum Lieblingskind.

Nachdem der Deutsche beim Prolog dieser 64. Frankreich-Rundfahrt das Gelbe Trikot in Fleurance erobert hatte, trug er es als Nachthemd. Es gibt Leute, die mit dem Bundesverdienstkreuz ins Bett gehen, aber da man dieses bei entsprechenden Beziehungen im Schlaf verdienen kann, hinkt der Vergleich.

Dietrich Thurau, der sich so überraschend in die Rolle des Heros dieser Tour fand, ging mit dem Trikot schlafen wie mit einer Geliebten, weil es kein Hemd auf dieser Welt gibt, das schwerer zu erobern und zu verteidigen ist als dieses Trikot von der frischen Farbe der Dotterblume am Ufer des Baches.

Daß es diese Farbe hat, ist blanker Zufall. Henri Desgrange, der die Tour de France im Jahre 1903 ins Leben gerufen hatte, war 1919 um so begieriger darauf, sie wieder rollen zu lassen, als er nach dem Krieg in ihr einen Brückenschlag zu sorglosen alten Zeiten sah. Indes war diese 13. Tour im Jahre 1919 ein kaum realisierbares Unternehmen. Nicht nur, weil viele Straßen vom Krieg zerstört waren; die Hotels waren noch geschlossen oder von der Armee belegt, und die Firmen, die Fahrräder und Reifen produzierten, hatten viel guten Willen und wenig Rohmaterial.

Auch an Rennfahrern fehlte es. Viele waren im Krieg gefallen, und der Nachwuchs war den Strapazen nicht gewachsen. Von 69 Gestarteten kamen nur elf ins Ziel. Einer von ihnen, der Belgier Firmin Lambot, trug das Gelbe Trikot.