Ulm

Die in Dornstadt bei Ulm stationierte Panzerbrigade 28 war schon immer das „Paradepferd“ der Bundeswehr in Süddeutschland. Das beweist bereits ein flüchtiger Blick ins Gästebuch, wo man Namen wie Willy Brandt, Georg Leber, James Rodney Schlesinger und Prinz Juan Carlos findet.

Neuerdings zeichnet sich die Elitetruppe, die als erste den Kampfpanzer „Leopard“ testen durfte und seit einem haben Jahr die neue Heeresstruktur erprobt, durch die Pflege alten deutschen Liedgutes aus. So ließ ein Oberleutnant seine Soldaten das Lied schmettern: „Panzergrenadiere, vorwärts, wir greifen an! Wie einst in Polen und Flandern ...“ Das aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Lied wurde 1968 aus dem Notenbüchlein der Bundeswehr gestrichen, aber das scheint dem Offizier nicht bekannt gewesen zu sein.

Ein Befehl von „oben“ unterband die Singübungen, konnte aber nicht verhindern, daß in einer anderen Ecke der Dornstadter Kaserne weitaus Schlimmeres. passierte. Ein Stabsunteroffizier hatte ein übles Machwerk von Lied irgendwo ausgegraben und von seinen Untergebenen gegen deren Widerstand mehrfach abschreiben lassen. Ein Exemplar hängte sich der stramme Grenadier an seine Bürowand.

Hier eine Kostprobe des Liedes, das sinnigerweise nach der Melodie der „Capri-Fischer“ gesungen wird: „Wenn vor Danzig die rote Flotte ins Meer versinkt, Marschall Gretschko in Bratislava am Galgen schwingt, ziehn die Grenis (Grenadiere) mit ihren Mardern (Panzer) in Moskau ein, dann wird endlich Friede in ganz Europa sein.“