Die interessantesten Rundfahrten des Busreiseunternehmens Lang sind die Grand-Prix-Rallyes: es geht um Prämien für persönlichen Einsatz der Mannschaft, Präzision des Reiseablaufs sowie Sicherheit und Komfort des Fahrzeugs (Geräusche, Bremsweg, Fahrertest). Die Bedingungen verlangen genaue Einhaltung des Streckenplans, der Aufenthaltszeiten und der Pausen. Die Etappen der zweiwöchigen Reise von Hamburg über Luxemburg, Orleans und Clermond-Ferrand nach Nizza müssen jeweils zwischen sechs und 19 Uhr bei einer Toleranz von 15 Minuten und einer Differenz von fünf Kilometern bewältigt werden. Lang schneidet bei dem Kräftemessen mit 300 beteiligten Bussen aus allen europäischen Ländern regelmäßig glänzend ab.

Wenn die Rallye nicht im Prospekt des Hamburger Reisedienstes beschrieben wäre, fiele den Reisegästen wohl kaum auf, daß sie Zuschauer und zugleich Nutznießer einer zu ihren Gunsten ausgetragenen Bewertungskonkurrenz sind; Denn für Lang sind die Anstrengungen des Wettbewerbs alltägliche Reiseroutine. Geschäftsführerin und Inhaberin Heidrun Rothgaenger: „Unsere Stärke sind die eigenen Busse und die zusätzlichen Serviceleistungen.“

Das Unternehmen Luxus-Reisen, vor 26 Jahren von Hieronymus Lang gegründet, operiert mit eigenem Fuhrpark, acht komfortablen Hochdeckern (Chefin Rothgaenger: „Der Gast sitzt hoch und hat einen guten Weitblick.“). Die modernen Fahrzeuge („Skyliner“) sind mit Küche, Bar, Toilette und Waschgelegenheit ausgestattet. Die Sitze kann man verstellen. Es gibt Düsenbelüftung, Stereoanlage und Leselampen.

Jede Reisegruppe wird von einem Reiseleiter und/oder einer Hostess betreut. Ein zweiter ist als Fahrer im Einsatz. Im Pauschalpreis inbegriffen sind ein „Kofferabholdienst“, Versicherung und Platzreservierung durch den Computer. Die Vertragshotels sind mindestens Häuser der Drei-Sterne-Kategorie, meist der Luxusklasse. Die Chefin: „Darum Luxus-Reisen.“

Luxus-Reisen werden als Rundreisen und Aufenthaltsreisen angeboten. In diesem Jahr beteiligen sich voraussichtlich 17 000 Gäste an insgesamt 150 Rundreisen in fast alle Länder Europas (ein Drittel des Umsatzes). Die Preise liegen zwischen 198 (vier Tage Holland) und 1498 Mark (27 Tage Frankreich, Spanien, Portugal, Marokko). Eine Große Nordlandreise zum gleichen Preis (18 Tage Dänemark, Schweden und Finnland bis zum Polarkreis, zurück durch Norwegen) entwickelte sich zum diesjährigen Buchungsrekord.

Im Aufenthaltsprogramm gibt es etwa 300 Pauschalreisen zu 75 Urlaubsorten in Westdeutschland, Österreich, Italien, Jugoslawien und der Schweiz. Die Einführung der Mehrwertsteuer hat Österreich als Ferienland die Spitzenposition in der Gunst von Luxus-Reisenden gekostet. Nachgerückt sind die westdeutschen Freizeitlandschaften. Preisbeispiele: neun Tage (Übernachtung mit Frühstück) im ländlichen Appenfeld im Efzetal ab 198, in Bad Brückenau 322 Mark; zehn Tage in Bad Goisern im Salzkammergut ab 290, in St. Gilgen 366 Mark; in Meran, Dorf Tirol, Algung, Schenna und Obermais einheitlich je 364 Mark.

Das Unternehmen (Hamburger Straße 152, 2000 Hamburg 76, Tel.: [0 40] 29 59 69) macht seine Arrangements durch einen originellen Gruppentarif möglicherweise noch schmackhafter. Das sogenannte Kleeblattangebot besagt: Fünf verreisen, vier bezahlen.

Luxus-Reisen Lang wirbt mit zwei Katalogen in Auflagen von je 150 000 Exemplaren. Die Reisen werden direkt sowie über rund 250 westdeutsche Büros verkauft. Eine zweite Filiale gibt es in Berlin (Nollendorfplatz 7). Erwarteter Umsatz für 1977: etwa sieben Millionen Mark. bo