Von Rudolf Walter Leonhardt

Seit dem „Spion, der aus der Kälte kam“ ist John Le Carré ein Markenname für den anspruchsvollen Agentenroman, der verstanden werden kann als die außenpolitische Variante des eher innenpolitischen „Krimis“. Spannende Unterhaltung von hohem literarischem Rang bringt Le Carré in eine Klasse mit Georges Simenon und Graham Greene. Soeben ist sein neuester Roman erschienen.

Als ich vor drei Jahren, Ende August 1974, nach Italien fuhr, traf ich dort, hinter den Bädern von Lucca, den englisch-irischen Autor, dessen Agenten-Story „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ („Dame, König, As, Spion“) gerade erschienen war und der an der Fortsetzung, einem zweiten Roman, arbeitete. Mein Erfahrungsbericht in der ZEIT Nummer 38 vom 13. September 1974 begann mit dem Satz: „Wenn es dem Teufel in der Hölle zu kalt ist, geht er im August in die Berge hinter Lucca.“

Während eines vergleichsweise angenehm kühlen Septembers auf Sylt 1977 las ich: „Der Teufel kam dort hin (in die Berge hinter Lucca), wenn es ihm in der Hölle zu kalt wurde.“ So steht es in dem Roman, über den hier zu berichten ist –

John Le Carré: „Eine Art Held“ (Originaltitel: „The Honourable Schoolboy“), aus dem Englischen von Rolf und Hedda Soellner; Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 1977; 603 S., 34,– DM.

Im zweien Kapitel („Der große Ruf“) dieses Romans schildert David Cornwell, der sich als Schriftsteller John Le Carré nennt, jenen satanisch heißen, von Ungeziefer wimmelnden, hygienisch in keiner Weise abgesicherten Sommer in der Toskana genau so, wie wir ihn gemeinsam erlebt haben. Jeden einzelnen Satz kann ich daher auf seinen Wahrheitsgehalt kontrollieren. Befund: Jeder einzelne Satz stimmt. John Le Carré ist ein guter Beobachter und ein zuverlässiger Beschreiber. Ihm darf man vertrauen.

San Roman ist auch das: die Arbeit eines sehr gewissenhaften, sehr fleißigen, sehr einfühlsamen Reporters. Neben Graham Greenes „Stillem Amerikaner“ gibt es kein anderes Erzählwerk, das einen Teil des Fernen Ostens uns Westeuropäern näherbringen könnte: Vietnam, Kambodscha, Thailand, Laos und vor allem und immer wieder Hongkong.