Hamburg: "Erwin und Otto Speckter – in der Nachfolge Runges"

Wovon Runge nur träumen konnte, das hat Erwin Speckter in bürgerlich hanseatische Realität umgesetzt. Er durfte dem Syndicus Sieveking in seinem Landhaus das Kabinett mit den vier Jahreszeiten ausmalen, Runges Symbolfiguren verwandeln sich unter der Hand des eine Generation Jüngeren in liebenswerte Hamburger Frauenzimmer, die mit gewagten Schleiertänzen das Heiz des kunstfreundlichen Syndikus erfreuen. Aber Erwin Speckter ist durchaus nicht nur als Runge-Epigone zu betrachten. Als Neunzehnjähriger hat er seine vier Schwestern gemalt, ein hinreißendes Bild, wie in einem Tondo des Quattrocento sind die Figuren einander zugeordnet, eine unglaublich prägnante Malerei, die den Augenblick, den optischen Eindruck stabilisiert – "Ich bin ungeheuer ein Freund vom Symmetrischen, Ordentlichen und Bedeutungsvollen". Ordentlich und symmetrisch hat er die Familie am Kaffeetisch versammelt und gezeichnet. Der Weg ins Biedermeier deutet sich an, den sein Bruder Otto fröhlich zu Ende geht Sein erstes Bilder-Buch, "Fünfzig Fabeln für Kinder", wird ein Welterfolg. Otto Speckter liefert damit ein Modell für das, was bis ins 20. Jahrhundert als der "kindgemäße" Illustrationsstil gegolten hat, wobei sich nicht übersehen läßt, daß diese treuherzig verklärte und verniedlichte Kindermärchenwelt sich aus genauen Studien nach der Natur herleitet. "Zwischen Poesie und Wirklichkeit" heißt denn auch der Titel dieser Speckter-Sonderschau, die Helmut R. Leppien als Ergänzung und Nachspiel zur großen Runge-Ausstellung der Hamburger Kunsthalle arrangiert hat. (Bis zum 30. Dezember im B.A.T.-Haus, Katalog kostenlos).

Gottfried Sello

Wichtige Ausstellungen

Baden-Baden: "Antoni Tapies – Handzeichnungen, Aquarelle, Gouachen, Collagen, 1944–1976" (Staatliche Kunsthalle bis 15. Januar 1978, Katalog 17,50 Mark)

Berlin: "HAP Grieshaber" (Staatliche Kunsthalle bis 8. Januar 1978, Katalog 24 Mark)

Bielefeld: "Max Beckmann, Aquarelle und Zeichnungen, 1903 bis 1950" (Kunsthalle bis 11. Dezember, Katalog 25 Mark)