Uran:

Bonn garantiert Brasilien die Versorgung mit angereichertem Uran für die von der Bundesrepublik gelieferten Reaktoren, bis der südamerikanische Staat über eine eigene Anreicherungsanlage verfügt.

Anlagen:

Eine schwere Explosion in der indischen Schwerwasser-Anlage Baroda/Unionsstaat Gujarat hat einen Millionenschaden angerichtet. Das indische Kernkraftprogramm wird für wenigstens ein Jahr verzögert. Sabotage ist nicht ausgeschlossen.

Entsorgung:

Das Bundeskabinett hat sich in der vorigen Woche der Auffassung der Kommissionen für Reaktorsicherheit und Strahlenschutz angeschlossen, daß die Beseitigung radioaktiver Abfälle und die Wiederaufbereitung genutzter Brennelemente "technisch sicher und technologisch realisierbar" sei.

Probebohrungen in Gorleben für ein künftiges Entsorgungszentrum sind "mit Sicherheit nicht für die nächsten Wochen vorgesehen", erklärte der niedersächsische Ministerpräsident Albrecht. Die Landesregierung will – zur Demonstration der Sicherheit – ein Gästehaus neben der Anlage errichten, in dem sämtliche Regierungsmitglieder einmal Ferien machen sollen.