Verehrter Herr Carter,

ich muß mich heute wieder persönlich an Sie wenden, und zwar in einer dringenden Angelegenheit. Es handelt sich um den Nahen Osten. Was zum Teufel geht dort eigentlich vor? Ist Ihnen überhaupt klar, welche Folgen es hat, wenn wir dort völlig ausgeschaltet werden? Hochachtungsvoll,

Ihr Breschnjew

Sehr geehrter Herr Breschnjew,

vielen Dank für Ihren lieben Brief vom 8. 12. Es freut mich, daß Sie wenigstens an den Teufel glauben. Auch mir gefallen diese separaten Friedensbemühungen überhaupt nicht. Um das Schlimmste zu verhüten, habe ich ja meinen Außenminister dorthin geschickt. Sobald ich selber etwas klarer sehe, gebe ich Ihnen Bescheid. Herzlichst,

Ihr Carter

Werter Herr Carter,