In dem Artikel von Gerd Bucerius "Norddeutscher Rundfunk – ein Sender auf Abbruch?" in DIE ZEIT Nr. 51 vom 9. 12. 1977 werden eine Vielzahl von unrichtigen Tatsachenbehauptungen aufgestellt:

1. Falsch ist, daß der NDR schon vor Monaten überschuldet und daher konkursreif war.

Richtig ist, daß der NDR nicht überschuldet und daher weder konkursreif war noch ist.

2. Falsch ist, daß der Sender 1977 wieder 75 Mio. Mark mehr ausgeben als einnehmen wird.

Richtig ist, daß zwischen Einnahmen und Ausgaben eine Deckungslücke von 10 Mio. Mark besteht, die durch Aufnahme eines Kredites geschlossen ist.

3. Falsch ist, daß der NDR 1978 noch einmal fast 100 Mio. Mark zusetzen, d. h. sich pumpen muß.

Richtig ist, daß im Wirtschaftsplan 1978 nur eine Kreditaufnahme von 10 Mio. Mark vorgesehen ist.