Ein wesentlicher Abbau der Arbeitslosigkeit ist nach Ansicht des Präsidenten der Bundesanstalt für Arbeit, Josef Stingl, auch im kommenden Jahr nicht zu erwarten. Die Wachstumserwartungen von Sachverständigen und Wirtschaftsforschern für 1978 reichten nur für einen geringfügigen Abbau der Arbeitslosigkeit aus. Im Durchschnitt des Jahres 1977 wird die Zahl der Erwerbslosen nach Angaben Stingls durchschnittlich etwas über 1 030 000 betragen.

Die bevorstehende Tarifrunde entscheidet, so der Vizepräsident der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände, Otto Esser, auch darüber, welche Schritte zur Verringerung der Arbeitslosenzahl unternommen werden. Allerdings, Geduld ist das Gebot der Stunde. Denn nur mittelfristige Vorstellungen, mit Augenmaß realisiert, können nach den Worten Essers zum Erfolg führen.

Schon sind die Forderungen der IG-Metall-Bezirke nach Lohn- und Gehaltsanhebungen um rund acht Prozent auf den erbitterten Widerstand der Metallarbeitgeber gestoßen. Die Metall-Runde 1978 wird am 11. Januar in Stuttgart eingeläutet. Auf harte Verhandlungen machen sich beide Seiten gefaßt. Schon im Vorfeld der Gespräche war diesmal von Kampfmaßnahmen gesprochen worden.

Mit guten Vorsätzen geht Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff ins neue Jahr. Er will die Gewerkschaften, die Mitte des Jahres aus Protest gegen die Verfassungsklage der Arbeitgeber gegen das Mitbestimmungsgesetz die Konzertierte Aktion verlassen hatten, zur Rückkehr bewegen. Im Januar sollen die ersten Gespräche geführt werden. ms