Ein "großer Unbekannter" kauft das Westberliner Boulevardblatt "Der Abend"

Zwei Jahre lang suchte er nach einem passenden Interessenten, nun hat er ihn gefunden. Nächste Woche, so wissen eingeweihte Frankfurter Bankkreise, wird Hans Sonnenfeld, Verleger des Westberliner Boulevardblattes "Der Abend", seine Zeitung verkaufen. Doch nicht einer der renommierten Verleger aus der Zeitungsbranche, von denen manche, durchaus ernsthaftes Interesse bekundet hatten, bekam den Zuschlag, sondern ein Außenseiter, der selbst unter den eigenen Konkurrenten nur wenig bekannt ist: Der künftige "Abend"-Inhaber und Verleger heißt Carl Eberhard Press und ist Chef der international aktiven Speditionsfirma Deugro (Deutsche Großtransportgesellschaft) sowie Inhaber einer stattlichen Zahl von Firmen, die in Berlin und Frankfurt Geschäfte mit Immobilien, Garagen, Brennstoffhandel und Lagerhallen machen.

Der bisher in der Öffentlichkeit unbekannte, publizitätsscheue Press, der immerhin mit seiner Firmengruppe auf einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Mark kommt (ein Mitarbeiter: "Wir sind einer der Stillen im Lande") macht sich zum Inhaber eines Unternehmens, das ihm selbst weitgehend unbekannt ist. Das Boulevardblatt, das im vierten Quartal 1977 eine verkaufte Auflage von über 54 000 Exemplaren täglich erreichte, wurde 1946 von Hans Sonnenfeld mitbegründet und hat sich, als eine der wenigen Zeitungen Westberlins, die nicht im übermächtigen Springer-Verlag erscheinen, wirtschaftlich behaupten können.

Gute sieben Millionen Mark sind dem Frankfurter Spediteur und Immobilienbesitzer sein Engagement in die Berliner Zeitungsbranche wert. Der 51jährige Press sieht darin auch nur eine reine Finanzanlage. "Politische Ambitionen", so ein Mitarbeiter, "hat er nicht."

Mit diesem Handel, bei dem sich Käufer und Verkäufer nicht einmal persönlich gesehen haben sollen, macht ein Unternehmer zum erstenmal Schlagzeilen, der es ansonsten nicht einmal wünscht, daß sein Firmenschild über seinem Frankfurter Bürohaus leuchtet. So gibt es in der Speditionsbranche denn auch ganz unterschiedliche Auskünfte über die Größe der Deugro, die unter allen Press-Unternehmen die bedeutendste ist. Während die Branchenführer Deugro nicht unter die größten Fünf unter den Speditionen einordnen, sieht sich das Unternehmen selbst sogar als Nummer drei nach Kühne & Nagel und Schenker.

Die Frankfurter Speditionsfirma, die mit Niederlassungen weltweit vertreten ist, hat sich vorwiegend auf den Transport von industriellen Großanlagen spezialisiert. Dabei arbeiten die Deugro-Leute Vor allem an Lösung und Ausführung des Speditionsproblems. Die Durchführung selbst überlassen sie; Unternehmen mit den entsprechenden Transportmitteln – vom Flugzeug bis zum Kamel.

Der angehende Verleger beginnt seinen neuen Job noch nach seinem eigenen Unternehmensverständnis – schweigend und ohne dabei selber in Erscheinung zu treten. Wenn kommende Woche der Berliner "Abend" in seinem Besitz übergeht, weilt er selbst in den USA.

Gunhild Freese