In Lima ist das Klima gar nicht prima..." Der Vers fiel mir zuerst auf, als ich Martin Velbingers Reiseführer "Südamerika" unter der Rubrik "Peru" aufschlug. Reiseführer finde ich meist langweilig. Hier hatte mich jedoch der Vorspann neugierig gemacht: "Das vorliegende Handbuch ist kein Reiseführer im üblichen Sinne, sondern eine Zusammenstellung von wichtigsten Informationen, lebensnotwendigen Hinweisen und ausgefallenen Geheimtips."

Von insgesamt 672 Seiten sind meinem Zielland Peru 105 gewidmet – sie erwiesen sich als spannend, informativ und noch dazu nett aufgemacht. Die Leser erfahren nicht nur alles Notwendige über Möglichkeiten und Gefahren des schwarzen Devisentausches, über Schwierigkeiten und ihre Überwindung bei Erlangung des Visums, sondern erhalten (neben einem bunt belebten Bild des Landes, dem historischen Hintergrund, der Klimaverhältnisse und der Verkehrsverbindungen) außerdem wertvolle Tips wie etwa den, wann die Touristenschwemme aus Frankreich anrollt oder nützliche Hinweise wie, daß die gefürchteten Piranhas "relativ ungefährlich" sind – nämlich dann, wenn man sie in die Pfanne wirft und verspeist.

Die Ländertexte sind in Nord-Süd-Richtung geordnet, von Guyana bis Argentinien, mit einigen Abschlußseiten über die Osterinseln. Vor dem Länderteil 94 Seiten, die auf Reisevorbereitungen eingehen, auf die Verbindungen von Europa und die Routen innerhalb Südamerikas. Besonders Leute, die den Kontinent mit eigenem oder geliehenem Auto erkunden wollen, können sich hier reichlich Informationen holen.

Das "Handbuch" läßt kaum Wünsche offen. Stilistisch locker, ohne anbiedernd zu sein, graphisch gefällig mit kleinen Skizzen und Karikaturen ausgestattet, liest es sich spannend wie ein Roman, regt das Fernweh an und wirkt außerdem als Nachschlagewerk in seinen Hinweisen vertrauenserweckend. Das rechtfertigt meines Erachtens den für ein Taschenbuch relativ hohen Preis von 39 Mark.

Nicht umsonst wird dieser Reiseführer von der Globetrotter-Zentrale herausgegeben. Wie auch der Autor des öfteren betont, ist er tatsächlich nur für Globetrotter mit möglichst viel Zeit gedacht.

Martin Velbinger, Südamerika. 672 Seiten. Erschienen im Selbstverlag, München 1977, 39 Mark

Das Buch gibt es außer im Buchhandel auch direkt bei der Globetrotter-Zentrale Tesch, Postfach 1432, 5100 Aachen, bei der auch die beiden folgenden, ähnlich konzipierten Reiseführer, erhältlich sind: