Abrüstung: Das Kneipp-Heilbad Bad Lauterberg im Harz hat sich eine Schönheitskur verordnet. Es ließ die Ruinen einer ehemaligen Rüstungsfabrik sprengen und verschonte dabei auch den achtzig Meter hohen Schornstein auf dem früheren Werksgelände nicht. Nach der Räumung soll das Gebiet, so berichtet die städtische Kur- und Badeverwaltung, „einer sinnvollen Freizeitgestaltung zugeführt werden“. Verschönert ist bereits der Kurpark des Ortes, in den die Stadtväter vergangenes Jahr über. 800 000 Mark hineingebuddelt haben. Jetzt sind auch noch die Bürger dran; Sie sollen sich an der Aktion „Unsere Stadt soll schöner, werden“ beteiligen.

Radschlag: Ein Informationszentrum für Touristen hat die Gemeinde Kappeln in Schleswig-Holstein in einer fast hundert Jahre alten Mühle eingerichtet. Begucken lassen sich immer noch das Sägewerk im Erdgeschoß und einige Mahlgänge in den oberen Stockwerken. Die Kappeiner sagen übrigens, ihre Mühle sei mit dreißig Metern Höhe die höchste von ganz Schleswig-Holstein.

Whiskothek: Eine der größten Whisky-Sammlungen der Welt gibt es am oberitalienischen Gardasee bei Edoardo Giaccone in Salò zu sehen. Auf den Regalen der dortigen „Whiskyteca Garten“ stehen etwa 2600 verschiedene Flaschen dieses hochprozentigen Getränkes, und immerhin 1000 davon können von den Gästen des dazugehörigen Lokals auch probiert werden. Der Wirt Giaccone würzt den Ausschank von Whisky mit den entsprechenden Erklärungen zu jeder Sorte – übrigens in gutem Deutsch. Zu den seltensten Stücken seiner Sammlung gehören 50 Jahre alte Whiskyflaschen aus der Zeit des Alkoholverbots in den USA. Auskünfte: Whiskyteca Garten, Lungolago 70, 1-25087 Salò, Telephon (0039 365) 2 00 60.

Doktorspiel: Es scheint, als würde Urlaubern. nicht allzuviel Scharfsinn zugetraut. Im außerdem sehr nützlichen Harzer Heftchen „Fische ködern im Harz“ jedenfalls, wo ordentlich aufgereiht die Fischereibestimmungen der einzelnen Orte nachzulesen sind, findet sich eine offensichtlich notwendige Sonderbestimmung zum Sösestausee, welcher als Trinkwassersperre gekennzeichnet ist: „Die Vorlage eines amtsärztlichen Attestes ist notwendig“ – ohne die darf dort nicht geangelt werden.

*

Landreife: Das Ostfriesenabitur macht offenbar Schule. Jetzt gibt es auch in Österreich die Möglichkeit für Urlauber, in einem Schnellkursus die höhere Touristenreife zu erlangen. Im Innerötztal erhalten pfiffige Gäste nach einem erfolgreich absolvierten Kurs im bäuerlichen Buttermachen und Kochen und nach einer Feld-, Wald-, Wiesen-, beziehungsweise „Fauna-Flora“-Wanderung, das „Tiroler Landabitur“. Auskünfte: Tirol-Information, Bozner Platz 6, A-6010 Innsbruck.

*

Dreck-Set: Die Hilflosigkeit von Hundehaltern, deren Tier mit Vorliebe belebte oder wegen ihrer Schönheit beliebte Stellen verschmutzt, hat Bad Bergzabern an der südlichen Weinstraße zu einer bemerkenswerten Aktion veranlaßt. Dort gibt es neuerdings „Reinigungssets“, mit denen die Tiernarren solch unmenschliches Verhalten ihrer Schützlinge wieder wettmachen können. So ein Set besteht aus einem kleinen Karton, der sich mühelos zu einer Schaufel auseinanderziehen läßt, einem Spachtel sowie einer selbstklebenden Tüte. Die Sets gibt es in den Geschäften und – damit sich keiner mit den Geschäftsschlußzeiten herausreden kann – auch in einem Automaten der Stadt.