und 10 000 Autofahrern hat der ADAC während der letzten Sommerreisezeit ein Streckenbuch ihrer Alpenüberquerung anfertigen lassen einschließlich aller Stauungen und Pausen an Rasthäusern. Aus dieser Untersuchung wurden per Computer die durchschnittlichen Fahrzeiten für die einzelnen Straßenabschnitte im Gebirge errechnet. Die Karten sollen die Planung der Fahrt in den Süden erleichtern.