Who’s who in the Socialistic Countries, A Biographical Encyclopedia of 10 000 leading Personalities in 16 communist countries, Verlag Dokumentation Sauf KG, München, 736 Seiten, DM 198,–

In einer gewaltigen Fleißarbeit haben die beiden Autoren dieses englischsprachigen Nachschlagewerkes Kurzbiographien mit den wichtigsten Daten und Titeln von zehntausend Persönlichkeiten aus dem politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben der kommunistischen Staaten zusammengetragen. Den breitesten Raum mit über viertausend Namen nehmen Bürger der Sowjetunion ein. Erwähnt werden aber auch die führenden Köpfe in Kuba, China oder Nordkorea. Für alle, die beruflich mit prominenten Vertretern des Ostens zu tun haben, kann dieses großformatige Buch eine Hilfe sein – auch wenn die schematischen Angaben über beruflichen Werdegang, Titel und Auszeichnungen nur eine erste Orientierung erlauben. mj