Den arg verregneten Sommer des letzten Jahres noch deutlich in Erinnerung, wird mancher gezögert haben, seinen diesjährigen Urlaub schon zeitig fest zu buchen. Wer sich deshalb in diesem Jahr für den Sommerurlaub in deutschen Landen einquartieren möchte, braucht nicht zu resignieren: In fast allen der beliebtesten Urlaubsorte hierzulande sind auch in der Hauptferienzeit noch Betten frei.

An Schleswig-Holsteins Nord- und Ostseeküsten hat der Spätentschlossene zur Zeit durchaus noch Chancen, ohne Anmeldung ein Quartier zu bekommen, besonders dann, wenn er nicht gerade auf eine Ferienwohnung direkt am Strand fixiert ist. Allerdings wird die Zimmersuche ab Anfang Juli wegen der beginnenden Schulferien in Nordrhein-Westfalen sehr viel schwieriger werden. An der ostfriesischen Nordseeküste sowie auf den vorgelagerten Inseln sieht es ähnlich aus: Während der Ferienzeit sind so gut wie alle Zimmer schon vorausgebucht. Wer jedoch einen etwas weiteren Weg zum Nordseestrand nicht scheut, kann landeinwärts jederzeit ein Privatquartier finden.

In der Lüneburger Heide ist auch in der Hauptsaison immer noch etwas frei. Anders sieht es hier jedoch zur Zeit der Heideblüte aus. Dann kann der Reisende ohne vorherige Anmeldung kein Zimmer mehr finden; dies gilt besonders für das Naturschutzgebiet um den Wilseder Berg. An der Mittelweser und im Weserbergland ist jederzeit ein freies Bett zu finden. Hier stellt der Fremdenverkehrsverband eine Liste mit Adressen von vakanten Unterkünften zusammen.

Der Harz meldet für die Saison bereits eine starke Belegung. Die Ferienzentren in Kurhessen-Waldeck, besonders auch am Edersee, sind restlos belegt, in anderen Gebieten können überall noch Gäste untergebracht wercen.

Auch zu einem Urlaub in Franken können sich Ferienhungrige noch kurzfristig entschließen, hier sind immer freie Zimmer zu finden, ebenso in allen Regionen von Rheinland-Pfalz und im schwäbischen Neckarland. Die Häuser des Schwarzwaldes melden gute Belegungen, doch mit Glück findet sich auch hier immer noch eine Unterkunft.

Das Gebiet um den Bodensee ist vollkonimen ausgebucht. Wer allerdings nur eine oder zwei Nächte bleiben möchte, hat durchaus eine Chance, etwas zu finden. Für einen längeren Aufenthalt ist dies fast unmöglich, es sei denn, der Urlauber begnügt sich mit einem Zimmer im Hinterland. Die Häuser des Allgäus sind selbst in der Hauptsaison nur zu Dreiviertel ausgelastet, hier können sogar größere Familien ohne Sorge kurzfristig anreisen. Auch in Oberbayern ist noch Platz. Die Hotels in den beliebtesten Ferienregionen wie beispielsweise Berchtesgaden sind jedoch belegt.

Die Situation für kurzentschlossene Urlauber ist also nicht hoffnungslos. Die Verkehrsämter und Kurdirektionen empfehlen aber jedem, noch vor dem Start in den Urlaub bei ihnen anzurufen und sich die Adressen jener Hotels und Pensionen geben zu lassen, die noch freie Plätze haben. Das ist auch jenen Gästen zu raten, die „ins Blaue“ reisen. Sie sollten nach der Ankunft beim Verkehrsamt vorsprechen, denn dort kann die aufwendige Quartiersuche erspart werden.

Wer in diesem Jahr lieber die Wetterentwicklung abwarten möchte, braucht also keine Angst zu haben, unter freiem Himmel übernachten zu müssen; er wird auch in der Hauptferienzeit eine, wenngleich nicht immer Maßgeschneiderte Unterkunft finden. Hella Leißner