PUSH, das weiß jeder mittelmäßig bewanderte "Engländer", heißt soviel wie schubsen, stoßen. PUSH ist ein Schubs-Spiel.

Das Spielfeld ist quadratisch und besteht aus fünfundzwanzig Vertiefungen, die mit schwarzen und weißen Kugeln schachbrettartig gefüllt werden. Dreizehn schwarze plus dreizehn weiße ergeben allerdings sechsundzwanzig Kugeln. Fünf Vertiefungen im Quadrat lassen eine Kugel übrigbleiben. Und damit fängt man an. Diese Kugel kommt senkrecht oder waagerecht neben eine beliebige Position, und auf der gegenüberliegenden Seite kullert eine überschüssige Kugel heraus. Ist es die eigene Farbe, so darf man weitermachen, ist es die Farbe des Gegners, so ist dieser an der Reihe.

Das Spiel gewinnt, wer ein Quadrat von dreimal drei Kugeln seiner eigenen Farbe zurechtschieben kann.

Wer vordergründig spielt, nur den nächsten Zug im Auge hat, läuft bald auf. So gespielt ist PUSH Pfusch. Man muß die eigenen Aktionen etwas vorausdenken und ist Zugleich dem direkten Störzugriff des Gegners ausgeliefert; denn die Auswahl an Einschubstellen ist ja nicht besonders groß.

Recht elegant ist die Siegessituation ausgefeilt. Wer die Gewinnposition zurechtschiebt, hat nur dann uneingeschränkt gewonnen, wenn mit dem letzten PUSH eine Kugel der eigenen Farbe in die Auffangrinne kullert. Gehört aber die Kugel dem Gegner, so darf dieser noch einen letzten Zug tun. Erreicht er damit ebenfalls die Gewinnposition, so ist die Partie unentschieden. Und gelingt es ihm gar, mit diesem letzten Schubs ein Feld von dreimal vier Kugeln seiner Farbe zurechtzurücken, so geht die Partie an ihn.

PUSH läßt sich übrigens auch als Solitär-Spiel verwenden. Es gibt vier Mustervorgaben, die aus dem Schwarzweiß-Pepita der Startvorgabe in möglichst wenig Zügen erreicht werden sollen. Aber das ist nur ein Notbehelf, und man wird die Einsiedelei bald leid. Tom Werneck

PUSH und MINI-PUSH von Dr. Gilbert Obermair, Spear-Spiele, Höfener Str. 87, 8500 Nürnberg 113

Eine oder zwei Personen, durchschnittliche Spieldauer 10 Minuten. Unverbindliche Preisempfehlung 25,– DM und 9,90 DM.