Das antike Theater kannte den Doppelkopf: Tragödie und Komödie lachten und weinten am gleichen Haupte. Diesem Janus-Paradox haben die modernen Briten eine Variante angefügt. Auf ihrem Thespiskarren sitzt als Verkörperung der Politik ein Wesen mit gleich drei Gesichtern. Das eine strahlt über jede Zahlung aus den vielen Brüsseler Fonds. Das zweite trauert über den angeblichen Verlust der eingebildeten Souveränität einer nicht mehr vorhandenen Großmacht. Das dritte aber will aus Lachen und Weinen, pro und contra, die traditionsreiche britische Kompromißmiene formen, das Tucholskysche "jein".

Der europäische Airbus, die notwendige Herausforderung der amerikanischen Luftoberhoheit, hat aus London eine Absage erhalten. British Airways bestellt erst einmal die neue Boeing 757, mit dem Kurzzeitvorteil von 10 000 erhaltenen Arbeitsplätzen bei Rolls-Royce, das für jenes Modell die Triebwerke liefern soll. Gleichzeitig aber versichert die britische Regierung, wieder in das Airbusgeschäft einsteigen zu wollen.

England gibt sich eben nur so europäisch, wie es nicht amerikanisch ist. Um 10 000 Silberlinge wird verraten, was an dünnem Gold noch in Zukunft auf dem Kontinent zu schürfen bleibt – einem Kontinent, dem sich die Insel weiterhin "vorgelagert" fühlt. K.H.W.