Kreuzfahrten sind nicht jedermanns Sache. Nicht nur Wasserscheue und Landratten, auch eingefleischte Seebären schrecken vor den perfekt durchorganisierten Touren auf schwimmenden Grandhotels zurück. Sie suchen das individuelle See-Erlebnis und möchten den Touristenströmen entgehen. Für sie bieten immer mehr Fachveranstalter Törns auf Segel- und Motoryachten an.

Nicht so zahlreich, aber so vielseitig wie die Kataloge der großen Seereisebüros sind auch die Angebote für Individualisten. Die "Yacht-Seereisen" (Königsallee 22, 4000 Düsseldorf, Tel. [02 11] 32 04 43) rühmen sich beispielsweise, zwölf Segelmonate im Jahr zu haben. Wer sich auch im Winter auf schwankenden Planken sonnen will, der kann einen Tom in der Karibik, im Pazifik oder in der Inselwelt der Malediven mitmachen.

Als Erholungsreise sind die meisten dieser Fahrten allerdings kaum geeignet. Denn auch wenn auf allen Booten Stammcrews unter Vertrag sind, soll der Reisende selbst mit anpacken. So offeriert der "Baltic-Schooner-Club" (2100 Hamburg 90, Tel. [0 40] 77 88 88), deutscher Ableger der Londoner Halsey Marine International, eigens Lehrfahrten für weniger erfahrene Segler. Vor allem vor der dalmatinischen Küste und im Mittelmeer sollen Anfänger mit dem Einmaleins von Splissen und Knoten, Segel reffen und Kurs halten vertraut gemacht werden. Die Hamburger bieten aber auch für alte Hasen noch Neues: Vom 16. September an können Segelerfahrene einen Zweimastschoner nach Kenia überführen.

Wer indes nicht aktiv segeln, sondern lieber passiv das Sail-Set-Life kennenlernen möchte, wird vom Schooner-Club genauso bedient. Von der Segelyacht für sechs Personen bis zum Motorschiff für elf und mehr Passagiere reicht das Charterangebot. Im Mittelmeer, in der Karibik und bei den Seychellen liegen diese Luxusboote vor Anker. Chartert man das gesamte Schiff, kann man den Kurs selbst bestimmen, außerdem werden festgelegte Törns offeriert.

Während Überführungsfahrten im Mittelmeer bereits ab 400 Mark pro Person und Woche zu buchen sind, kostet die Miete eines ganzen Schiffes samt Kapitän, Koch und Steward bis zu 40 000 Mark pro Woche. Und darin sind Treibstoff und Verpflegung – auch für die Besatzung – noch nicht enthalten. Außerdem müssen Anfahrt und Rückkehr separat bezahlt werden.

Immerhin, auch die Anreise wird von einigen Anbietern organisiert. "Yacht-Seereisen" und der "Baltic-Schooner Club" setzen dabei auf luxusbewußte Kundschaft und reservieren First-Class-Flüge bei Lufthansa und British Airways, die Stuttgarter "Seeadler-Kreuzfahrten" (Charlottenstraße 23, 7000 Stuttgart 1, Tel. [07 11] 23 46 79), die auf weniger exklusiven Schiffen fast ausschließlich durch Adria und Ägäis fahren, haben auch preisgünstige Charterflüge und Bahnreisen im Programm. KB