Ist der amerikanische Geheimdienst CIA eine seriöse Quelle? Man möchte es hoffen, denn wenn es stimmt, was er jüngst verriet, ist die weltweite Angst vor einem bedrohlich nahegerückten Ende des ölzeitalters unbegründet. Nicht nur knappe dreißig Jahre, wie bisher angenommen, sondern beruhigende sechzig bis achtzig Jahre werden die Ölquellen sprudeln, sagt eine CIA-Prognose, die von der Forschungsgesellschaft Rand Corp. miterarbeitet wurde.

Nun hat uns die Vergangenheit gelehrt, daß alle langfristigen Schätzungen gerade im Energiebereich vor allem eines verdienen: Skepsis (siehe den Leitartikel auf dieser Seite). Das gilt natürlich auch für diese aufsehenerregende CIA-Rechnung, zumal sich ihr Resultat neben den bisherigen pessimistischen Prognosen so unglaublich ausnimmt. Für die CIA-Studie spricht immerhin, daß sie nur solche Erdölvorkommen einbezieht, die bis zum Ende der achtziger Jahre ausgebeutet werden können.

Wie lange die Ölvorräte der Erde noch reichen, haben bislang vor allem die Mineralölfirmen verkündet. Mag sein, daß sie dabei ganz besonders vorsichtig zu Werke gingen. Denn geschäftsschädigend ist es sicher nicht, wenn ein Verkäufer seine Ware knapper erscheinen läßt, als sie ist. üth.