Frühmorgens hörte ich es so: "Einer der Gründe der schwindenden Geburtenzahlen liegt zweifelsohne darin, daß bei eventueller Arbeitsaufgabe der werdenden Mutter im Haushalt weniger Geld zur Verfügung stünde."

Zuerst dachte ich, ich träumte noch. Dann hörte ich: "Das aber überlegt man sich!"

Es war morgens gegen sieben Uhr. So früh schon wollte da ein Herr vom "Deutschlandfunk" wissen, warum die Bevölkerung Westdeutschlands immer mehr abnimmt, und hatte heiter und lerchenfrisch jemanden angerufen, der Bescheid wußte. Es war ein hoher Beamter.

Dieser also wurde in aller Morgenfrühe in harmlosem und geläufigem Deutsch gefragt, warum wir denn um Himmels willen nicht genug Kinder kriegten. Da rächte der Beamte sich fürchterlich und brachte Sätze hervor wie den von der "eventuellen Arbeitsaufgabe der werdenden Mutter". Oder ging es etwa anders herum, so daß die Rede war von: "Werdender Arbeitsaufgabe der eventuellen Mutter?" So oder so war aber sicher, daß dem Haushalt weniger Geld zur Verfügung stünde. "Und das überlegt man sich!"

Gemütlich im Bett und vorerst nicht gesonnen, wütend aus den Federn zu springen, überlegte ich mir Gründe, die den Herren entschuldigen könnten. Auch ich weiß ja aus Erfahrung, wie es ist, wenn man in aller Frühe öffentlich telephonisch vom Rundfunk angerufen wird. Es ist schrecklich.

Vielleicht war es von jenem Beamten nichts als die taufrische Bosheit eines Morgenprotzen, daß er den Satz von der "Arbeitsaufgabe der werdenden Mutter" fand. Und noch viele ähnliche Sätze, in denen die Verben nach Möglichkeit unterdrückt, ausgetrocknet wurden, damit recht viele langweilige Substantive aufblühen könnten: Ein Germanisch aus fernen lateinischen Ländern.

Natürlich hätte der Sachverständige sagen können: "Manch ein Paar verzichtet auf ein Kind bei dem Gedanken, daß die Frau die Arbeit aufgeben müßte. Weniger Arbeit, weniger Geld!" – Aber so ein Deutsch wäre zu einfach, wäre seinem Stand vielleicht nicht angemessen gewesen. Vielleicht hatte er solch ein Deutsch im Laufe seiner Karriere auch glatt vergessen. Der Satz: "Und das will überlegt sein!", ist ihm nur so durch –, nur so nachgerutscht.