Die Lohntüten der deutschen Arbeitnehmer sind auch 1978 wieder dicker geworden. Wie das Statistische Bundesamt errechnete, ist das durchschnittliche Bruttoeinkommen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 5,1 Prozent auf 2160 Mark angewachsen. Dank verschiedener Steuererleichterungen ist das statistische Nettoeinkommen sogar um 5,7 Prozent auf 1550 Mark gestiegen.

Wie sich die Arbeitgeber die nächste Lohnrunde vorstellen, hat jetzt der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Ernst-Gerhard Erdmann, angedeutet: Behutsam und "den kurzen wellenförmigen Bewegungen der Konjunktur" angepaßt. Seine immer wieder neue Forderung an die bevorstehenden Lohnverhandlungen mit den Gewerkschaften begründet Erdmann damit, daß seit 1970 die realen Löhne der realen Produktivität vorangeeilt seien. mh