Absage aus Moskau

Die sowjetische Regierung läßt auch die abgelegensten Felder nicht außer acht, wenn sie ihre Interpretation des Berliner Vier-Mächte-Abkommens durchsetzen will. Wegen angeblicher "Änderung der Organisationsform haben die Sowjetunion und die DDR ihren Historikern die Teilnahme an einer internationalen Konferenz in Mainz über den Berliner Kongreß von 1879 untersagt. Auf sowjetischen Druck blieben auch die Delegationen aus Ungarn, Polen und Bulgarien fern. Was die Russen verärgerte, war ein gemeinsamer Festvortrag, mit dem nicht nur die Tagung, sondern auch eine gleichzeitige Ausstellung der Berliner Stiftung Preußischer Kulturbesitz eröffnet werden sollte.

Friedensmodell

Ein Israeli will den kühnen Plan eines Ägypters in die Tat umsetzen – angeregt durch den Ausgang des Camp-David-Gipfels: Der Tel Aviver Architekt Tsvi Lissar sandte Präsident Sadat das Modell für drei Gotteshäuser, die nach ägyptischem Vorschlag auf dem Berg Sinai errichtet und wo angeblich noch vorher, unter Carters Assistenz, die Unterschriften unter den israelischägyptischen Friedensvertrag geleistet werden sollen. Das Modell für die architektonische Dreieinigkeit besteht aus einer fünfsternigen Moschee, einer Kirche im Kreuzstil und einer Synagoge, die einem sechszackigen Stern nachgebildet ist.

Rekorde ohne Ende

Die Strandung des Tankers Amoco Cadiz scheint einen neuen Rekord aufzustellen: Bisher wurden Schadenersatzansprüche in Höhe von 800 Millionen Dollar angemeldet. Davon will die Pariser Regierung 300 Millionen für die Reinigung der ölverschmutzten Strände; 88 englische und französische Gemeinden verlangen Ersatz für Fischereiverluste und Touristenrückgang. Juristisch wird die Angelegenheit mehr als kompliziert: Der Tanker war in Liberia registriert, von einer holländischen Firma gechartert, der Kapitän ist Italiener, und aufgelaufen ist die Amoco Cadiz in französischen Hoheitsgewässern.

Atomkraft ohne Atombomben?