Carters Katalog

Als Fünfjähriger hat Jimmy Carter einen Cent aus dem Klingelbeutel seiner Kirche gestohlen; dafür erhielt er eine Tracht Prügel von seinem Vater. Eines Tages schoß er seiner Schwester mit dem Luftgewehr ins Gesäß; auch dafür bezog er Prügel. Mit 13 fuhr er den Familienwagen ohne Führerschein; dafür gab es keine Schläge. Jimmy Carters Lieblingsfarbe ist blau; sein Lieblingsbuch ist Leo Tolstois Krieg und Frieden. Nicht ausstehen kann er Schweizer Käse. 1969 hat der zukünftige Präsident ein Ufo ("unidentifiziertes fliegendes Objekt") gesichtet. All dies und vieles mehr steht in einer 13-Seiten-Broschüre, die das Weiße Haus angelegt hat, um die "meistgestellten Fragen" über den 39. Präsidenten der Vereinigten Staaten zu beantworten.

Die Menschheit wächst langsamer

Zum erstenmal seit dreihundert Jahren geht das Wachstum der Weltbevölkerung zurück. Das hat das amerikanische Census Bureau festgestellt. Doch Grund zur Euphorie ist das noch nicht. Zwar liegt der Zuwachs nicht mehr wie in den vergangenen Jahren bei zwei Prozent, sondern nur noch bei 1,9 Prozent, aber das bedeutet, daß sich die Weltbevölkerung immer noch um 80 Millionen (bisher 84 Millionen) im Jahr vermehrt, also etwa um die Bevölkerungszahl Ägyptens oder Bangladeschs. Nullwachstum, sod die amerikanischen Demographen, kann allenfalls in 50 Jahren erreicht werden. Es bleibt also dabei: Bis zur Jahrtausend wende wird sich die Zahl der Menschen verdoppelt haben – auf über acht Milliarden.

Nicht identisch

Der Leiter des technischen Büros Frankfurt der Firma Krone GmbH, Kurt Waller, legt Wert auf die Feststellung, daß er nicht mit dem ehemaligen Hauptsturmführer der Waffen-SS Kurt Waller identisch ist, der in unserem Artikel "Noch mal nach Theresienstadt", DIE ZEIT, Nr. 46, zitiert worden ist.