Seit 1975 registriert, die Deutsche Bundesbank "eine deutliche Wende" bei den Direktinvestitionen. In den Jahren, 1972 bis 1974 hatten noch die Kapitalimporte auf Grund ausländischer Direktinvestitionen in Deutschland die Investitionen deutscher Firmen im Ausland um gut eine Milliarde, Mark übertroffen. 1975 bereits lagen die deutschen Investitionen mit zwei Milliarden im Plus. Der Grund für diese Trendwende liegt nach der Analyse der Bundesbank in der anhaltenden Aufwertung der D-Mark sowie in der Verschiebung der Kostenrelation. Die Arbeitskosten liegen inzwischen im Vergleich zu wichtigen Industrieländern wesentlich höher als zu Anfang der siebziger Jahre.