Darlehen für Betriebsverlagerungen

Aus dem Mittelstandsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen werden für die Verlagerung von Betrieben innerhalb Nordrhein-Westfalens zinsgünstige Darlehen von 30 bis 50 Prozent des förderungsfähigen Finanzbedarfs gewährt, wobei eine Darlehenshöchstgrenze von 900 000 Mark gilt. Bei 100 Prozent Auszahlung beträgt der Zinssatz 4,5 Prozent. Die Rückzahlung ist nach drei tilgungsfreien Jahren in 12 Jahresraten zu leisten.

Neue Bundesanleihe nicht marktgerecht

Zwar sind beide Tranchen der neuen Bundesanleihe zu ihren Ausgabekursen in den amtlichen Börsenhandel eingeführt worden, doch sind die Kreditinstitute bei Großzeichnungen durchaus bereit, "Rabatt" zu gewähren, besonders für die zehnjährige Tranche, deren Rendite von 6,64 Prozent nicht marktgerecht ist. Für die angekündigte 7 1/4prozentige Brasilien-Anleihe (Laufzeit acht Jahre) besteht dagegen heute bereits Nachfrage, obwohl hier der Ausgabekurs noch nicht festgelegt worden ist.

Lichtblick für HB-Fonds

Die gewerkschaftseigene Wohnungsgesellschaft "Neue Heimat" ist vorbehaltlich der fondsbezogenen mehrheitlichen Zustimmung der Anteilseigner bereit, bei den von der inzwischen in Konkurs gegangenen Bremer Treuhand aufgelegten 34 HB-Bruchteilfonds als neue Treuhänderin die Treuhandschaft einschließlich Fonds- und Objektverwaltung, sowie das treuhänderisch gehaltene Eigentum am Grundvermögen zu übernehmen. Das Vermögen der HB-Fonds bestehen Im wesentlichen aus rund-12 200 Wohnungen.

Dollar-Anleihen kaufenswert?