• In einer Fernsehsendung, die den erbitterten, aber vergeblichen Kampf eines originellen, technisch versierten Einzelgängers gegen die übermächtige Bundespost, darstellte, wurden auch die Konzerne attackiert, die wie Siemens eng mit der Post zusammenarbeiten. Halten Sie diese Kritik wenigstens im Kern für berechtigt?

von Sanden: Ich kenne den "Einzelkämpfer" Ulrich Jochimsen seit Ende der 60er Jahre. Da wir uns stets um die Zusammenarbeit mit kritischen Leuten bemühen, haben wir dies auch ihm angeboten. Er ist sicher ein intelligenter Mann, dessen Denkanstöße wir schätzen. Sein sagen wir mal etwas skurriles Verhalten hat sicherlich zu seinem Scheitern beigetragen.

  • Ist es so, daß das starre, unflexible Postmonopol die technische Entwicklung der Telekommunikation behindert?

von Sanden: Ich räume ein, daß die Post nicht gerade der schnellste Partner ist. Die pauschale Behauptung einer Unflexibilität trifft aber nicht zu. Die Post ist alles andere als ein Innovationsmuffel. Allerdings muß sie bei Generationssprüngen in der neuen Technik in größeren Zeiträumen denken. Auf lange Sicht ist dies vielleicht besser als eine Hektik, die niemandem dient. Im übrigen ist die Deutsche Bundespost gerade dieses soliden Verhaltens wegen international hoch angesehen.

  • Begünstigt die Einheitstechnik der Post nicht wenige Großfirmen, die mit dem Monopolunternehmen auf’s engste geschäftlich verschwistert und verfilzt sind?

von Sanden: Für die Verwaltung ist die Einheitstechnik natürlich ein großer Vorteil, ähnlich wie früher der geschlossene Boeing-Flugpark für die Lufthansa. Die Lieferfirmen haben keineswegs nur Vorteile davon: In den Netzen verschiedener Verwaltungen ist auch die Technik verschieden. Was die angebliche Verfilzung betrifft: Ihren Lieferanten gegenüber ist die deutsche Post sehr sachkundig und kritisch und kauft mit sehr hart konditionierten Ausschreibebedingungen ein. Dabei bestellt die Post auch viel im Ausland. Im übrigen sind an der Einheitstechnik alle deutschen sogenannten Amtsbaufirmen und eine große Zahl von Zulieferern beteiligt. Das wesentliche Konkurrenzmerkmal bei der Einheitstechnik ist der Preis, was sich zum Vorteil der Post und der Postkunden auswirkt.

  • Es wurde auch früher schon von anderer Seite behauptet, die deutsche fernmeldetechnische Industrie habe wegen der engen Bindung an die schwerfällige Post international bereits Weltmarktanteile verloren, kritisiert wird die "uralte" Edelstahl-Motor-Drehwähler-(EMD-)Technik.