Im Auftrag der ZEIT ermittelte das Institut für Demoskopie in Allensbach in einer repräsentativen Blitzumfrage im Bundesgebiet und West-Berlin, was der Gesamtbevölkerung, Gewerkschaftsmitgliedern und nicht organisierten Arbeitnehmern wichtiger ist: mehr Urlaub oder kürzere Wochenarbeitszeit (ZEIT Nr. 50).

In einem Teil der Auflage waren zu unserem Bedauern die beiden Zeilen "6 Wochen Urlaub" und "Verkürzung der Wochenarbeitszeit" vertauscht. Hier daher noch einmal die korrekten Ergebnisse und eine Stellungnahme des Vorsitzenden der IG Metall, Eugen Loderer, zu den Ergebnissen der Umfrage.

Die Frage: In der Stahlindustrie wird gestreikt, weil die Gewerkschaften eine Verkürzung der Arbeitszeit auf weniger als 40 Stunden in der Woche fordern. Die Arbeitgeber haben statt dessen eine Verlängerung des Urlaubs auf sechs Wochen für alle angeboten. Wenn Sie zu entscheiden hätten, wofür wären Sie: Verkürzung der Arbeitszeit oder sechs Wochen Urlaub?

Die Antwort: Gesamt- Gewerkschafts- nicht

bevölkerung mitglieder organisiert (in Prozent der Befragten)

6 Wochen Urlaub 60 50 63

Verkürzung der Wochenarbeitszeit 30 44 26

Unentschieden 10 6 11