Eckart Kleßmann: "Unter unseren Füßen – Neue archäologische Funde in Deutschland." In den letzten dreißig Jahren sind auf dem Boden der Bundesrepublik mehr archäologische Funde gemacht worden als in den hundert Jahren zuvor. Der Wiederaufbau hatte tiefgreifende Erdbewegungen zur Folge und bescherte damit den Archäologen Entdeckungen in kaum geahntem Ausmaß, allerdings auch schwere Zerstörungen. Von der Öffentlichkeit wurde das wenig registriert; Archäologie sucht man eher im mediterranen Raum, nicht in der eigenen Heimat Doch gelegentlich erinnert ein großer Fund daran, daß es Entdeckungen auch "unter unseren Füßen" gibt. – Dieses Buch beschreibt nicht nur die Funde, sondern auch die Methoden, mit denen heute archäologisch gearbeitet wird und jene wissenschaftlichen Disziplinen, die über Alter und Herkunft der Funde Auskunft geben können. Der Zeitraum reicht von der Späteiszeit bis ins Mittelalter, umfaßt also etwa elftausend Jahre. Keimzelle dieses Buches war eine Ende 1976 im ZEITmagazin veröffentlichte dreiteilige Serie "Das neue Bild der alten Welt: Archäologie in Deutschland". Sie wurde hier erheblich erweitert und auf den neuesten Stand der Forschung gebracht (Econ Verlag, Düsseldorf, 1978; 254 S., 29,50 DM.)