Margaret Trudeau packt aus

Obwohl das Buch erst im Frühjahr erscheinen wird, haben seine Verleger bereits jetzt Geheimstufe Nummer eins angeordnet. Niemand Soll vorzeitig erfahren, was Margaret Trudeau, die sich von ihrem Mann, dem kanadischen Premierminister getrennt hat, in ihren delikaten Erinnerungen mitteilen will. Selbst der Druckort der Memoiren wird aus diesem Grunde geheimgehalten. Dennoch ist bereits einiges aus dem Inhalt durchgesickert: Mrs. Trudeau berichtet freimütig über ihre außerehelichen Abenteuer, über ihre Bekanntschaft mit Drogen, und offensichtlich nur Gutes über ihren Mann Pierre.

Kapitalisten, vereinigt Euch!

Auch wenn der Kapitalismus laut marxistischer Theorie unerbittlich dem Krisenabgrund entgegentorkelt – Geschäft ist Geschäft. Im nächsten Jahr wird die Sowjetunion dazu beitragen, die Arbeitslosigkeit im krisengeschüttelten Youngstown (US-Bundesstaat Ohio) zu mildern, wo die Schließung eines Stahlwerkes 5000 Arbeiter brotlos gemacht hatte. Anfang 1979 will dort die Firma ICX Aviation, Inc. mit der Lizenzproduktion des sowjetischen Mittelstreckenflugzeuges Yak-40 beginnen. 1200 Arbeitslose werden dann wieder eine Beschäftigung finden. Der Chef der Firma ist voll des Lobes für die Sowjet-Helfer: "Die Leute glauben immer, daß Geschäfte mit den Russen unmöglich sind. Es ist zwar schwierig, aber wenn der Vertrag erstmal steht, dann halten sie sich auch daran."

Billiger mit Sonne

Die Sonnen-Energie hat nun auch den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo, erobert. Eine dort eingerichtete Station für Rettungstraining braucht Funkverbindung zur nächsten Stadt. Bis jetzt wurden die Sender und Empfänger mit normalen Batterien betrieben, die von Trägern abgeholt, in Moshi aufgeladen und per Träger wieder zurückgebracht wurden – auf die Dauer zu teuer. Zwei installierte Sonnenzellen-Systeme senken die Betriebskosten auf ein Hundertstel.

Wieder nach Angkor?