Ein Sammelband über die vielfältigen Hobby-Ferienkurse und Pauschalofferten im deutschsprachigen Raum listet über 200 verschiedene Steckenpferd-Ferien auf: "Hobby-Ferienkurse in Deutschland, Österreich, der Schweiz", Otto Maler Verlag, Ravensburg, 5 Mark.

Das Register des Kreativ-Tourismus reicht von A wie "Alphornblasen" bis Z wie "Zinnfigurengießen". Man kann seine vielleicht schon verkümmerten künstlerischen Talente beim Ikonenmalen, Spitzenklöppeln oder Goldschmieden trainieren und seine Fähigkeiten im Blumenbinden, Hinterglasmalen und Töpfern testen. Einige dieser Ferien Vorschläge beziehen sich nur auf einzelne Lehrgänge, andere beinhalten die dazugehörige ein- bis dreiwöchige Unterkunft mit Verpflegung.

Die bekannten Hobbyzentren wie Idar-Oberstein für Diamantenschleifer oder das niederösterreichische Kloster Geras für Zeichner, Schnitzer und Laienmusiker haben sich schon in den vergangenen Jahren einen gewissen Bekanntheitsgrad unter potentiellen Interessenten erworben. Daneben aber etablierten sich vor allem in jüngster Zeit viele andere Erholungsorte als "Spielplatz für Hobbykünstler". So wird in Sonntag im Großen Walsertal Keramikmodellieren gelehrt in Windeck-Wilbertshofen kann man Porzellanmalerei lernen und im schweizerischen Nesslau Spinnen und Weben. B.Z.