Köln

Donnerstag, 11. Januar 1979, 6.18 Uhr: Bei der Kölner Feuerwehr wird Alarmstufe 2 ausgelöst, wenige Minuten später Alarmstufe 3, kurz darauf Alarmstufe 5. Insgesamt fünf Löschzüge mit Rettungswagen und Sonderfahrzeugen rücken aus – nur wegen eines Zimmerbrands. Einer 27jährigen Frau ist eine brennende Kerze ins Bett gefallen. Das Bett brennt, das Zimmer brennt, es brennt der Etagenflur. Nur barfuß und im Nachthemd fliehen die meisten Bewohner des ersten Stocks des Hauses Graeftstraße 1 ins Freie. Andere schaffen es nicht mehr. Der Brandherd liegt nur 1,50 Meter von der Tür zum Sicherheitstreppenhaus entfernt. Die rettende Tür aber ist durch die Hitze verklemmt.

Das alles passiert zwischen 5.50 und 6.00 Uhr. Nur die Feuerwehr weiß noch nichts: Sie wird aus noch immer ungeklärten Gründen erst um 6.18 Uhr alarmiert und schaltet in weniger als fünf Minuten auf Alarmstufe 5, denn das Haus Graeftstraße 1 ist ein 32stöckiges Hochhaus – das Herkules-Hochhaus.

Zehn Personen aus dem ersten und zweiten Stock werden noch über Leitern in Sicherheit gebracht. Ein junger Mann gerät in Panik, springt aus acht Metern Höhe in den Hof und erleidet schwere Beinbrüche.

Gemeinsam mit einem Hausmeister will der junge Martin R. mit dem Aufzug vom 18. Stock ins Parterre fahren. Der Fahrstuhl hält jedoch im ersten Stock, im brennenden Stockwerk, und öffnet die Türen. Während der Hausmeister – mit Verbrennungen zweiten Grades – den Sicherheitsturm erreicht, kommt der junge Mann in den Flammen um.

„Trotzdem können wir von Glück sprechen, daß es nur im ersten Stock brannte“, meint Kurt Boge, Brandermittler bei der Kriminalpolizei in Köln. Würde so ein Feuer nämlich in der zwanzigsten Etage ausbrechen, hätte es noch weit katastrophalere Folgen: Auf Grund des Windsogs, der an Hochhäusern besteht, würde das Feuer rasend schnell auf die darüberliegenden Stockwerke übergreifen.

Fahrstühle nützen auch nichts. Sie würden wegen der Hitze ausfallen – wie in Köln: Die Elektronik reagierte auf die Hitze im 1. Stock, der Fahrstuhl hielt in den Flammen.