Von Dietrich Strothmann

Die Aufnahmen sind messerscharf: Die vier Gaskammern sind zu erkennen, die dazugehörigen Krematorien. Ein Photo zeigt eine Schlange von 1500 Menschen, die von der „Rampe“, wo ein Zug mit 85 Güterwagen steht, zur „Desinfektion“ geführt werden. Die Bilder konnten niemanden im Zweifel lassen. Oder doch?

Vom 4. bis 14. April 1944 waren amerikanische Aufklärungsflugzeuge über das Zielgebiet geflogen und hatten Dutzende von Photos geschossen. Ihr Auftrag galt den IG-Farben-Anlagen, in denen Treibstoff für Hitlers Wehrmacht produziert wurde. Nebenbei nahmen sie auch das übrige Gelände auf – mit Baracken, Verbrennungsvorrichtungen, Eisenbahngeleisen und Menschenansammlungen, knapp acht Kilometer von den Raffinerien entfernt. Es war das Vernichtungslager Auschwitz, die größte Mordstätte der „Endlösung“, wo allein von Mitte April an – also zum Zeitpunkt der alliierten Luftaufklärung – rund 400 000 ungarische Juden (Eichmanns letzte Massenmordaktion) in die Gaskammern getrieben wurden.

Aber die Soldaten in den Auswertungszentralen der amerikanischen Luftwaffe in Europa erkannten nicht, was die Photos zeigten: erstens weil sie – schon wegen ihrer Spezialausbildung – keine Ahnung von Hitlers Judenvernichtungsprogramm hatten; zweitens, weil sie – wegen ihres besonderen Auftrages – nur auf spezifische Angriffsziele (die Industriekomplexe) in der Nähe von Auschwitz fixiert waren; drittens, weil sie nicht über die Geräte zur verfeinerten Vergrößerung verfügten, die es heute gibt.

Dieser Tage erst, im Anschluß an die Ausstrahlung der Serie „Holocaust“ im amerikanischen Fernsehen, kamen die Luftaufnahmen vom April 1944 auf Umwegen über den Geheimdienst CIA an die Öffentlichkeit. Und prompt erhoben sich noch einmal die quälenden Fragen:

Was haben die Alliierten damals über die Massendeportation und die Massenausrottung der europäischen Juden gewußt?

Warum haben sie, wenn sie genug wußten, Auschwitz und die Bahnverbindungen zwischen Budapest und jenem Ort des Grauens in der Nähe der polnischen Stadt Kattowitz nicht mit Bomben belegt?