Mittelmäßig

„Bleib wie du bist“ von Alberto Lattuada. Schatten der Vergangenheit belasten die Liebesromanze eines Fünfzigjährigen zu einer Siebzehnjährigen: Sie ist die Tochter seiner einstigen Geliebten, und er befürchtet, vielleicht ihr Vater zu sein. Alle Beteiligten bleiben, wie man sie kennt. Marcello Mastroianni. unterspielt mit ironisch-gebrochenem Charme den Part des graumelierten Galans in vollster „midlifecrisis“. Nastassja Kinski zelebriert ihre albern-aufreizenden Nacktposen mit ebenso koketter Naivität wie cleverem Publicitygespür. Und Lattuada mißbraucht die Melodramenkonstellation einmal mehr zur Demonstration schöner Landschaften und luxuriöser Innenräume. Helmut W. Banz

Empfehlenswerte Filme

„Das andere Lächeln“ von Robert Van Ackeren. „Eine Hochzeit“ von Robert Altman. „Der Sturz“ von Alf Brustellin. „Dark Star“ von John Carpenter. „Violette Nozière“ von Claude Chabrol. „Zwischen zwei Kriegen“ von Harun Farocki. „In einem Jahr mit 13 Monden“ von Rainer Werner: Fassbinder. „Die Macht der Männer ist die Geduld der Frauen“ von Cristina Perincioli. „Der Tod des Fischers Marc Leblanc“ von Christian Rischert. Neapolitanische Geschwister“ von Werner Schroeter. „Alambrista!“ von Robert M. Young.