Nichts ist so langlebig wie Ideologien. Bis sie sich in der Vorstellung ihrer Anhänger als Irrtum decouvrieren, sind sie in der Realität schon ungezählte Male ad absurdum geführt worden. Karl Marx lehrte, daß die Herrschaft einzelner Gruppen über ihre Mitmenschen – und damit Konflikte und Kriege – erst aufhöre, wenn der Sozialismus diesem Teufelskreis ein Ende setzte, denn er allein sei imstande, die Geschichte zu verändern. Und Friedrich Engels behauptete, im Sozialismus werde der Staat absterben, die Gesellschaft aber sich in eine „Assoziation freier Produzenten“ verwandeln. Nun, freie Produzenten findet man allenthalben in der Welt, nur ganz gewiß nicht im Sozialismus. Und Kriege werden derzeit vorwiegend von Kommunisten geführt, neuerdings sogar mit Vorliebe gegen andere Kommunisten.

Die Sowjetunion hat während der letzten drei Jahre durch massive Unterstützung drei Kriege intensiviert oder erst möglich gemacht: 1976 in Angola, 1977 für Äthiopien, 1978 für Vietnam gegen Kambodscha; ferner waren die Sowjets instrumental bei den Konflikten und Staatsstreichen im Südjemen und in Afghanistan. Sie haben sich also in drei Regionen – in Afrika, Arabien und Asien – entgegen der reinen Lehre direkt oder indirekt militärisch betätigt. Und jetzt haben nun auch die klugen Chinesen sich in brutale Aggressoren verwandelt.

Schon immer haben Kritiker sich gewundert, wieso Marx, der mit naturgesetzlicher Gewißheit an die dialektische Entwicklung der Geschichte glaubte, behaupten konnte, daß diese Dialektik eines Tages – also mit Eintritt des Kommunismus – zu wirken aufhöre. Vielleicht zeigt sich jetzt, daß die Geschichte in ihrem Wirken viel konsequenter ist, als es Marx in seinem Denken war. Offenbar hat er ein paar Umdrehungen zu früh mit analysieren aufgehört; denn momentan sieht es so aus, als sei die Konsequenz jener Lehre von Dialektik ein Rollentausch: Im Kommunismus verelenden die Menschen und führen Kriege miteinander, während sie im Kapitalismus vergleichsweise im Wohlstand leben und nicht mehr zur Waffe greifen. Dff.