Am 24. März 1979 findet In Frankfurt (Börsenkeller, Schillerstraße 1) eine Versteigerung historischer Wertpapiere statt. Teuerstes Stück ist eine Aktie der „Neuen Zoologischen Gesellschaft zu Frankfurt“ von 1872. Sie wird mit 3100 Mark ausgerufen werden. Als „historisch“ gelten übrigens bereits Reichsmark-Aktien von Zellstoff Waldhof, Mannheim, die zu 30 Mark angeboten werden.

Ferienhäuser in Spanien

Von der Deutschen Handelskammer für Spanien in Madrid wird in neuer Auflage ein Leitfaden über alle Fragen herausgebracht, denen sich der ausländische Immobilienbesitzer in Spanien gegenübergestellt sieht. Es geht um die rechtliche Regelung des Grunderwerbs, Belastungen von Grundstücken, das Hypothekenrecht, die Bebauung von Grundstücken, das Wohnungseigentum und über Steuern sowie Vermietung von Ferienhäusern.

Hohe Rendite mit dänischen Kronen

Von den Finansbanken, eine der größten Banken Dänemarks, werden auch dem deutschen Publikum Schuldverschreibungen mit einem Nominalzinssatz von 13,5 Prozent angeboten. Der Emissionskurs beträgt 100 Prozent und die Laufzeit sieben Jahre. Mit dänischen Pfandbriefen lassen sich (einschließlich des Rückzahlungsgewinns) Renditen bis zu 17 Prozent erzielen. Die Zinsen werden den Ausländern ohne Abzug von Steuern ausgezahlt. Das Risiko liegt für die Ausländer im Kursrisiko der Krone, die gegenüber der Mark in den letzten Jahren mehrfach abgewertet worden ist.

Gestiegene Zinsen

Die CTB-Bank Thielert u. Rolf KG in Essen hat die Zinssätze für Sparkonten und Einlagen angehoben. Für Sparkonten mit gesetzlicher Kündigungsfrist werden 4 Prozent gezahlt, bei 6 Monaten Kündigungsfrist 4,50 Prozent und bei 12 Monaten Kündigungsfrist 5 Prozent