Widersprüchliches

Eine feine Nase hatte Herbert Wehner. Am Montag warteten die Spiegel-Redakteure Freudenhammer und Vater wieder mal mit einer langen Recherchen-Geschichte auf über Wehners geheimste Deutschlandpläne. Ihr Ziel: ziemlich neutral und fast wiedervereint. Schon am Freitag zuvor hatte Wehner im Parlament sehr nachdrücklich zu Protokoll gegeben: „Die Zeit ist vorbei“, in der Neutralität ein deutsches Anliegen sein könne. Und noch einmal: Der Zug sei abgefahren. Am Tag, als der Spiegel kam, lag auch das frischgedruckte Bundestagsprotokoll vor, in dem sein Bekenntnis zu lesen stand.

Pflicht ohne Rücksicht

Das Volk von Äthiopien, seit einigen Jahren durch den Terror der moskauergebenen Militärjunta und die Kriege mit Somalia und in Eritrea arg gebeutelt, muß sich auf neue schwere Zeiten gefaßt machen. Denn Juntachef Oberstleutnant Mengistu versicherte in einem Solidaritätstelegramm an Vietnam, sein Land sei bereit, seine „internationalistische Pflicht“ zu erfüllen, „gleichgültig welchen Preis oder welche Opfer es erfordert“.

„Beste revolutionäre Befehlshaberin“

Der bedrängte Idi Amin, Ugandas Präsident auf Lebenszeit, wirft seine letzten Reserven in die Schlacht – seine Ehefrauen. Weil sie eine der schwierigsten militärtaktischen Aufgaben gelöst hatte, verlieh Dr. Amin – so Radio Kampala – seiner Gemahlin Sarah Amin den Titel „Beste revolutionäre Befehlshaberin“. Madames Leistung: Sie hatte einen Kampftrupp von sechs Fahrzeugen durch schwieriges Gelände geführt. Als eines der Gefährte beschädigt wurde, disponierte sie blitzschnell um und verteilte die Insassen auf die fünf restlichen Wagen.

Auf Öl gebaut