Windbeutel: Die Heißluftballonschule „Hot-Hit“ (CH-5615 Fahrwangen) in der Schweiz bildet Ballonfahrer aus. Nach einem Funksprechlehrgang und Kursen in Meteorologie und Heißluft-Ballon-Theorie folgen die „Fahrstunden“. Für Rundflüge kann man sich sogar vom Wohnort abholen lassen, wenn der nicht zu weit entfernt liegt.

*

Brückenschlag: Passionierte Bridgespieler können sich zwei Wochen lang ganz ihrem Hobby hingeben. Ein ehemaliger deutscher Bridgemeister mischt dabei auch mit. 14 Tage Unterbringung in Doppelzimmern mit Halbpension einschließlich Galadiner, Cocktailempfänge und Bridge-Arrangements gibt’s von 1398 Mark an. Auskünfte bei Dirik von Rummell, Völklinger Str. 16, 5600 Wuppertal s.

Sternschnuppe: In Carona bei Lugano können Hobby-Astronomen einen Blick in den Äther riskieren. In deutscher Sprache werden elementare Einführungskurse, ein Wochenendkolloquium und Ende Oktober ein Astrophotokurs angeboten. Unterbringung gibt’s im Doppelzimmer von 28 Franken an, im Einzelzimmer von 20 Franken an. Die Kurse kosten jeweils 100 Franken. Auskunft gibt Andreas Künzler, Postfach 331, CH-9004 St. Gallen.

Bierologie: Deftig oberbayrisch geht’s vom 21. bis zum 28. April in Siegsdorf zu; Starkbierfans können den hochprozentigen Gerstensaft genießen und sich auch anderen weißblauen Vergnügungen hingeben. Außerdem ist die Besichtigung einer 400 Jahre alten Brauerei vorgesehen. Die einwöchige „Starkbier-Pauschale“ gibt es inklusive Unterkunft und Extras von 125 Mark an. Auskünfte beim Verkehrsamt, Auenstr. 1, 8221 Siegsdorf,

Yogkur: Vorwiegend für Manager ist eine neue Kur in Bad Säckingen gedacht. Mit Hilfe von Yoga und Meditation sollen Gestreßte entspannter und gesünder leben lernen. Eine Woche Kur kostet 1210 Mark. Weitere Informationen bei der Kurverwaltung, Postfach 11 43, 7880 Bad Säckingen.

Stachelstudien: „Besonders sanftmütige Bienen“ verspricht die Stadt Mayen in der Eifel mutigen Gästen, die sich in die Kunst des Imkerns einweisen lassen wollen. Von Anfang Mai bis Ende Juli können die Furchtlosen das süße Gewerbe während eines 7-Tage-Pauschalurlaubs für mindestens 145 Mark studieren und sich vom Imkermeister der Landesanstalt für Bienenzucht einen Bienenkorb geben lassen – zum Üben. Die „Rüstung“ wird gestellt, und als Lohn der Angst wartet auf jeden, der wider den Stachel lockt, ein Pfund Bienenhonig. Information: Verkehrsamt, Marktplatz, 5440 Mayen, Tel. (0 26 51) 8 82 60.