Das Kammerspiel nach der großen Hölderlin-Tragödie: Klaus Gruber inszenierte im ehemaligen Berliner Luxushotel „Esplanade“ – heute zur Stätte von Zahnmedizinerbällen abgesunken – Bernard von Brentanos Erzählung „Rudi“. Ein singuläres Theaterereignis, nicht zuletzt durch die Demonstration, wie weit modernes Theater der optischen Argumentation der verbalen den Vorzug gibt. Vor auf 99 Zuschauer begrenztem Publikum begab sich eine Fahrt in die deutsche Geschichte: das Grausen des zu Schutt zerfallenen wilhelminischen Pomps mischt sich mit dem vor den Trümmern Hitlers.

F. J. R.