Heute reichen drei Wochen im Krankenbett für ein Buch. Steward Mcllroy war zehn Jahre lang Patient – und schweigt

Letzte Woche sah sich Fritz J. Raddatz im Feuilleton der ZEIT vor dem „ewig neuen Dilemma: Nach zehn Tagen weiß man alles, nach drei Wochen kann man ein Buch darüber schreiben, nach drei Monaten scheint vieles fraglich, und nach drei Jahren schweigt man“.

Fritz J. Raddatz reklamierte das Dilemma für jene Gruppe von Schreibern, die über ferne Länder berichten. Er selbst hielt sich mit neun Spalten Text nach 14 Tagen Japan im Rahmen der Erwartungen und erhob damit das Dilemma zu einem Gesetz geradezu Parkinsonscher Qualität.

Die Auslandsreporter sind beileibe nicht die einzigen, die den Strom ihrer Worte nach den Maßgaben dieses Gesetzes regulieren. Ich möchte dies gern an einem anderen Bereich publizistischer Aktivitäten illustrieren: an den Berichten aus dem Krankenbett.

Um mein Argument zu erhärten, habe ich aus dem Millionenheer der Patienten drei Personen herausgegriffen: mich selbst, den Schauspieler Joachim („Blacky“) Fuchsberger und einen Briten namens Steward McIlroy. Von diesen dreien bin ich natürlich der Uninteressanteste, denn ich habe – als Patient – erst neun Tage in Krankenhäusern zugebracht und stehe damit einen Tag vor dem Stadium des Alleswissers (weshalb ich diese Glosse schreibe).

Blacky Fuchsberger dagegen lag im vergangenen Jahr vier Monate im Krankenhaus, und zwar auf Iolierstation. Vier Monate sind, wie wir inzwischen wissen, genau der Zeitraum, nach dem man ein Buch schreiben kann, in der vieles fraglich erscheint. Blacky tat eben dies!

Steward Mcllroy schließlich ist der bei weitem erfahrenste Patient, von dem ich je hörte. Leider verbrachte er – Sie werden es ahnen – mehr als drei Jahre hinter Hospitalmauern, weshalb er schweigt. Daß wir überhaupt etwas von diesem „König der Krankheit“ (und das bedeutet „Ilroy“ ja auf deutsch) erfahren haben, verdanken wir der Detektivarbeit der beiden Ärzte C. A. Pallis und A. N. Bamji, die unlängst eine Chronik des Patienten Mcllroy veröffentlichten.