Unerschrockene Globetrotter

Persien ist nicht unbedingt ein empfehlenswertes Reiseziel in diesen Wochen, Doch krisenerprobte Globetrotter scheinen die bedrückenden Zustände in diesem Land nicht abzustoßen.

Die welterfahrene Ludmilla Tüting gibt jedenfalls in der jüngsten Ausgabe ihres „Trotters“, ein interessanter Info-Dienst für Weltenbummler Und Rucksacktouristen, wieder Tips und Tricks für Iranreisende weiter: Die ersten Globetrotter haben es nach dem Umsturz schon wieder geschafft, per Auto in den Iran zu reisen. Allerdings ist dort der Treibstoff rar.

Da Zigaretten neuerdings knapp und Alkohol in der Islamischen Republik völlig verboten sind, rät der „Trotter“, sich noch vor der Grenze, in der Türkei, mit Zigaretten und Whisky einzudecken (Anmerkung der Redaktion: In der Türkei ist allerdings wegen des Devisenmangels nur noch einheimischer Whisky erhältlich).

Mit Schnaps und Zigaretten sei es, so die „Trotter“-Erfahrungen, auch im Erdöl-Land Iran immer möglich, an Benzin und Diesel zu kommen. Und an der Grenze würden die einreisenden Autos vornehmlich nach Waffen durchsucht. Generell gilt die Empfehlung: „Es ist nach wie Vor von Vorteil, kein Amerikaner zu sein.“