Diplomaten-Pranger

Zwar sind die seit jeher an Fremde gewöhnten Bonner nachsichtig, aber manchmal gehen ihnen die Park- und Fahrsünden der von Immunität geschützten Diplomaten doch an die Nerven. Die üblichen Vorstellungen des Auswärtigen Amtes gegenüber den ärgsten Sündern verschlugen im allgemeinen wenig – bis man sie ein bißchen an den Pranger stellte: die Lokalblätter veröffentlichten regelrechte Sündertabellen, aufgestellt an Hand der Verwarnungen. Das wirkte. Die Parksünder aus Kenia, vordem einsame Tabellenführer, fielen ans musterhafte Ende zurück. Statt dessen stehen nun die Mexikaner an der Spitze. Im oberen Drittel befinden sich auch die Türkei und Ägypten. Tugendsam dagegen: die Dominikanische Republik, der Libanon und die Schweiz.

„Duce“-Ergüsse

Ohne daß sich irgend jemand erregte, ist in Italien ein Buch mit politischen Aufsätzen und Reden Benito Mussolinis erschienen. Sie reichen von seinen sozialistischen Ursprüngen bis zum Untergang des Faschismus. Gleichsam als „Volksausgabe“ der seit langem erscheinenden wissenschaftlichen Gesamtausgabe aller „Duce“-Ergüsse („Opera omnia“) ist die Neuerscheinung von der kommunistischen „Unita“ als historische Erkenntnisquelle für die Gedankenlehre des Autors positiv gewürdigt worden.

Mussolini, so bemerkt das Blatt, habe eben keinen „Mein Kampf“ geschrieben wie Hitler. Der fand freilich auch nicht wie jetzt Mussolini bei Feltrinelli in Mailand einen linken Verlag ...

Kreml betreten über Vietnam

Der völlige Verfall des vietnamesischen Ansehens in der Welt wegen der Flüchtlingstragödie beunruhigt den Kreml. Das ist aus der sowjetischen Propaganda deutlich herauszulesen. So wird Peking beschuldigt, die vietnamesisch-chinesischen Gespräche als Nebelvorhang für eine expansionistische Vietnam- und Laos-Politik zu benutzen und an den Grenzen bewaffnete Provokationen zu inszenieren, für die auch die „sogenannten Flüchtlinge“ eingesetzt würden. Auch die 7. US-Flotte, die im Südchinesischen Meer kreuzt, um weitere Flüchtlinge aufzunehmen, wird einbezogen. Sie sei, so die Prawda, ein „Schlächter des vietnamesischen Volkes“. Die Nachrichtenagentur TASS kombinierte daraus eine „amerikanischchinesische Komplizensdiaft“, die das „Problem der sogenannten Flüchtlinge“ zum Vorwand nehme, um die Spannungen in Südostasien erhöhen zu können.