Zu keiner Zeit ist die Uniformierung der europäischen Armeen so vielfältig und farbenprächtig gewesen wie in der Epoche Napoleons. Zu keiner Zeit ist mit der Uniform ein derart kostspieliger Luxus getrieben worden. Das belgische Ehepaar Liliane und Fred Funcken, dessen Uniformkunden seit kurzem auch in deutscher Übersetzung erscheinen, hat der napoleonischen Zeit zwei Bände gewidmet, die in Belgien schon vor zehn Jahren herauskamen, aber erst jetzt einen deutschen Verlag gefunden haben. Die Funcken sind vorzügliche Zeichner, und sie schreiben überdies einen angenehm lesbaren Text. Die deutsche Ausgabe hat Robert Spiering beraten, und ihm ist es wohl zu danken, daß ein paar Fehler der Originalausgabe korrigiert werden konnten. Aufs ganze bleibt: Zwei sorgfältig gedruckte Bände, für Freunde der Uniform anregend, und mit vielen nützlichen Informationen. (Liliane und Fred Funcken: „Historische Uniformen, Band 3 und 4. Napoleonische Zeit 1 und 2“; Mosaik Verlag; München 1978 und 1979. Je 160 Seiten mit über tausend vierfarbigen Zeichnungen, jeder Band 38 DM.) E. K.