DIE ZEIT

Wolken über der Wirtschaft

Wenn die Demoskopen recht haben, hat Franz Josef Strauß zur Zeit kaum Chancen, 1980 Kanzler zu werden. Solange Benzin und Heizöl fließen, keine heftigen Streiks die Bürger erschrecken und der Arbeitsplatz sicher ist, wird es dem Herausforderer aus Bayern nach den bisherigen Umfrageergebnissen schwerlich gelingen, Helmut Schmidt aus dem Sattel zu heben.

Mein lieber Hans

Jimmy Carter hat in der vorigen Woche angekündigt, er erwäge für die nächsten Jahre eine deftige Erhöhung des Verteidigungsetats.

Der zerwaltete Staat

Der Hamburger Giftmüllskandal wirft Probleme auf, die weit über die Frage nach der politischen Zukunft des Bürgermeisters Hans-Ulrich Klose hinausreichen.

Gnade zum Geburtstag

Generalamnestien sind in der DDR nicht so selten wie in der Bundesrepublik, wo der Gnadenakt zur täglichen Routine des Strafvollzugs gehört.

Zeitspiegel

Was jahrzehntelang der eigenen Bevölkerung und dem Ausland verheimlicht wurde, jetzt bissen wir es endlich genau: Die Zahl der Sowjetbürger, die in Straflagern oder Heilanstalten festgehalten werden.

Worte der Woche

"Wenn jetzt manche Leute die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwören, dann geschieht das wie in vielen Ländern aus politischen Motiven.

Gerüchte um Carters Stabschef: Mädchen, Alkohol und nun auch Kokain?

Richard Nixon zu zitieren, ist in Washington nicht gerade Mode. Dennoch würden selbst die Leute in Jimmy Carters Weißem Haus einräumen müssen, daß der in Ungnade aus dem Amt geschiedene Expräsident manch’ Wort von bleibender Gültigkeit geprägt hat, so zum Beispiel auf Seite 198 seiner Memoiren: "Den Männern in der Umgebung des Präsidenten eine Schuld nachzuweisen, ist nicht nötig.

Wider die Abwertung der Nur-Hausfrau

Die Ankündigungen wecken böse Vorahnungen. Die Union will die Familienpolitik zum großen. Wahlkampfthema machen, und auch die Koalition möchte nicht länger den ganzen Berg von Beschuldigungen, der vor ihren Haustür ausgekippt wird, mit Duldermiene betrachten.

"Die ganze Familie ist in der Partei"

Das Interview mit dem blonden Mädchen aus der DDR hat seine Vorgeschichte. Es handelt sich nicht um ein x-beliebiges Mädchen, sondern um ein ganz bestimmtes.

Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen: Kirchturmpolitik ist Trumpf

Fünf Männer, drei Frauen und sechs Jugendliche stehen um den Kandidaten herum. Papier, Broschüren und Aufkleber haben sie nach einem flüchtigen Blick weggesteckt, um ungehindert eine Dreiviertelstunde diskutieren zu können, über ein einziges Thema: die Verbreiterung ihrer Richard-Wagner-Straße.

Sturz des schwarzen Kaisers

Der Sturz des zentralafrikanischen "Kaisers" Bokassa ist von Frankreich militärisch unterstützt worden. Bokassa hält sich gegenwärtig in Abidjan (Elfenbeinküste) auf.

Spanien: Wachsende Unruhe in der Armee

Nach dem Mord an zwei Offizieren in Bilbao und dem Attentat gegen den Militärgouverneur der Provinz Guipuzcoa breitet sich unter weiten Teilen der spanischen Streitkräfte Unruhe aus: Spanische Generale drohten der Regierung mit einer Intervention der Armee.

BONNER BÜHNE: Zutritt nur für Humanisten

Verba clara – interpretatio admissa non est." Minister Hans Matthöfer, der nach den Vorstellungen der SPD-Spitze den Kanzlerkandidaten Franz Josef Strauß zur finanzpolitischen Sachauseinandersetzung herausfordern soll, hat damit im Parlament seine Satisfaktionsfähigkeit bereits unterstrichen.

Die Guerrilleros geben nach

Mit dem unerwarteten Zugeständnis der Guerillabewegung "Patriotische Front", den Weißen in Zimbabwe/Rhodesien 20 Prozent der Parlamentssitze einzuräumen, geht die Londoner Verfassungskonferenz in die dritte Woche.

Wolf gang Ebert: Vorsicht – Gift!

Hallo, spreche ich mit dem Entsorgungszentrum? Persönlich oder nur mit irgendeinem Zwischenlager? Ja! Fein! Ich brauche nämlich dringend eine Entsorgung.

Fürsorgepflicht?: Not oder Willkür

Der Berliner Innensenator Peter Ulrich ist ein Mann mit rechtsstaatlichem Gewissen. Wir dürfen ihm deshalb abnehmen, daß ihm der Entschluß nicht leichtgefallen ist, der Staatsanwaltschaft ihren Hauptbelastungszeugen im zweiten Prozeß gegen Astrid Proll vorzuenthalten.

NS-Verbrechen: Der "Wolf" ist wieder frei

Die Jagd ist zu Ende. Der "Wolf" ist wieder frei: Gustav ("Gustl") Franz Wagner, ein heute 68jähriger Hausbetreuer aus São Pedro in der Nähe des brasilianischen Badeortes Itatiaia, braucht sich vor seinem Richter nicht mehr zu fürchten.

Radikalenerlaß: Blinzeln mit rechts

Häufiger hat sich die bayerische CSU-Regierung den Vorwurf anhören müssen, bei der Anwendung des Extremistenbeschlusses auf dem rechten Auge stockblind zu sein.

Verkehrsplanung: Etwas mehr Phantasie, bitte!

Die Stuttgarter Neue Weinsteige gilt als eine der schönsten Stadtstraßen in ganz Europa. Für Besucher der Schwabenmetropole gehört es zum Pflichtprogramm, sich vom Hauptbahnhof zum berühmten Fernsehturm dieser Prachtstraße mit der gelben Straßenbahn hochzuschlängeln und die topographischen Vorzüge der Stuttgarter Kessellage zu genießen.

BAYERNS PREUSSEN...

Da ist er endlich: langbeinig in Kniebundhosen und festen Schuhen, die Kamera und den Feldstecher unternehmungslustig auf der Brust, in der Rechten eine feine Zigarre.

Wenn die Not am größten...

Es gibt noch Liebe unter den Wohnungsvermietern. Einen von ihnen rührte der offenkundige Notstand unter Münchener Wohnungssuchenden so sehr, daß er sich hinsetzte und allen abgewiesenen Bewerbern einen Brief schrieb.

Die Angst geht um

Der Zeitpunkt war außerordentlich günstig. In Japan war der Montag (Sonntagnacht in Europa) Feiertag, die Devisenmärkte geschlossen.

Statistik ersetzt keine Politik

Die Argumentation klingt einleuchtend: Die Verteuerung des importierten Öls treibt in diesem Jahr die Preissteigerungsrate in der Bundesrepublik nach oben; der Index, Meßgröße für die Inflation, ist daher verfälscht.

BONNER KULISSE

Der teuerste Bereich des keineswegs so ganz gesunden Gesundheitswesens, nämlich die stationäre Behandlung in den Krankenhäusern, wird, wahrscheinlich noch bis weit in die achtziger Jahre hinein ein Kostentreibsatz bleiben.

Cornfeld-Prozeß: Erbe

Vor einem Genfer Schwurgericht hat der Prozeß gegen den Gründer und langjährigen Präsidenten der "Investors Overseas Service" (IOS), Bernhard (Bernie) Cornfeld, begonnen.

Energiesparen: Wortbruch

Die Energiepolitik der Bundesrepublik scheint erste Erfolge zu zeitigen. Erstmals seit 1968, so ist es zu lesen, liegt der Anteil des Öls an der Energieversorgung unter 50 Prozent.

Kartellnovelle: Zangengeburt

Die Entstehung der Kartellnovelle, an der in Bonn derzeit herumgebastelt wird, ist offenbar eine schwierige Zangengeburt. geplant sind ein Diskriminierungsverbot und die Verschärfung der Fusionskontrolle.

Konjunktur: Klagen, ohne zu leiden

So gut wie im Augenblick ist es ihren Unternehmen in den letzten vier Jahren nie gegangen, aber die Manager der deutschen Stahlindustrie geben sich skeptisch.

Die Verbraucher werden wieder preisbewußter, doch der Handel mag an eine Trendwende noch nicht glauben: Die unverdrossenen Optimisten

Noch nie haben die Ölscheichs den deutschen Verbrauchern so tief in die Tasche gegriffen. Verdirbt die hohe Heizkostenrechnung die Lust am Konsum und würgt damit die ohnehin noch schwache Verbrauchsgüterkonjunkfür schon wieder ab? "Wir beobachten", so konstatiert Bernd Otto, designierter Vorstandssprecher der co op Zentrale AG, "daß der Trend zum preisbewußten Einkauf wieder einen starken neuen Akzent erhalten hat.

Großbritannien: Die Aussperrung wird geprobt

Die Gegend hält nicht, was der Name verspricht. Parkside am Rande der Innenstadt von Coventry ist Industriegebiet. Hier ist Rolls-Royce zu Hause, in etwas willkürlich zusammengeschachtelten Fabrikhallen aus rotem Backstein, wo das Unternehmen Teile seiner Triebwerke herstellt.

MANAGER UND MÄRKTE

Schockiert ist man im Hause des deutschen Luft- und Raumfahrtkonzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm über den Bonner Staatssekretär Martin Grüner.

Mittel gezielter einsetzen

Haack: Diese Diskussion war schon deshalb notwendig, weil sich die Wohnungsbauförderung in einem Umstellungsprozeß befindet.

ZEITRAFFER

Steht ein großer Wachwechsel am Arbeitsmarkt bevor? Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit mitteilt, werden von den Mitte 1978 sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmern 1985 rund 14 Prozent (2,8 Millionen) und bis 1990 etwa 24 Prozent (4,6 Millionen) nicht mehr im Erwerbsleben stehen.

Ein Leben für den Tod

Seine Nachbarn hielten ihn für einen liebenswürdigen Herrn "der alten Schule", korrekt höflich und leicht skurril. Der Hamburger Chemiker Dr.

Aus der Skandalchronik des Senats

Diese Gefahren sind von den beteiligten Behörden, Ämtern und Dienststellen in ihrem Ausmaß nur mangelhaft erkannt worden, obwohl ihnen im Laufe der Jahre nachweislich der eingesehenen Akten eine Vielzahl von Tatsachen und Umständen bekannt geworden sind, die auf die Gefährlichkeit, des Betriebes und die mangelhafte.

Kampfgase von Flandern bis Vietnam: Kaisers chlorreiche Siege

Es war der 22. April 19.15, genau 18.00 Uhr. "Die französischen Truppen beobachteten über die Brustwehr ihrer Gräben hinweg diese merkwürdige Wolke; da sah man plötzlich, wie sie ihre Arme in die Luft warfen, die Hände an den Hals legten und sich dann am Boden wälzten, eine Beute des grauenhaften Erstickens.

Geschäft mit Ideen: Tips ohne Gewähr

Profitable Ideen gibt es viele, wenige aber werden auch zu Geld. Norman Rentrop aus Bonn, an Jahren gerade noch ein Twen, ist auf dem besten Weg sich zu erfüllen, was er anderen mit allerlei Ideen empfiehlt: "Arbeiten Sie endlich in die eigene Tasche.

ZEIT spart Geld

Die Deutsche Gelatine-Fabriken Stoess & Co GmbH, Eberbach/Baden, bietet den außenstehenden Aktionären der Scheidemandel AG, Berlin, einen Übernahmepreis von 165 Mark je 100-Mark-Aktie.

Gespräche am Bankschalter: Hohe Zinsen haben ihren Preis

Der Wertverfall von Dollar und Pfund sowie die am vergangenen Wochenende beschlossenen Paritäten-Korrekturen innerhalb der Europäischen Währungsgemeinschaft haben die deutschen Besitzer von Fremdwährungsanleihen um einiges ärmer gemacht.

Firmen und Fakten

Um 21 Prozent auf 6,6 Milliarden Mark sind die Auftragseingänge der Fried. Krupp GmbH und ihrer Tochtergesellschaften im ersten Halbjahr 1979 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen.

+ Weitere Artikel anzeigen