DIE ZEIT

Wie lange behält Carter die Nerven?

Kurt Waldheim, der Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat den Konflikt Amerikas mit dem Iran als die schwerste Bedrohung des Weltfriedens seit der kubanischen Raketenkrise von 1962 bezeichnet.

Schuldenberg

Bis auf die CDU/CSU-Opposition haben sich alle, die ein fundiertes Urteil darüber abgeben können, für die optimale Lösung entschieden: Erst soll 1980 die jährliche Neuverschuldung des Staates abgebaut und dann, ein Jahr später, sollen die Steuern gesenkt werden.

Biedenkopfs Bewährung

Halb zogen sie ihn, halb sank er hin: Kurt Biedenkopf, der nun Landesminister in Düsseldorf werden will. Für den flinken Politiker, der schon große Rollen auf der bundespolitischen Bühne spielte, und der manchen gar als kommender Kanzler galt, war die Selbstverpflichtung in die Provinz gewiß keine leichte Entscheidung.

Partei im Schatten

Willy Brandt will Hoffnung machen, Helmut Schmidt Orientierung geben. Aber was will die SPD? Es müßte schon ein kleines Wunder geschehen, sollte es ihr gelingen, während ihres Berliner Parteitages einigermaßen schlüssig kenntlich zu machen, welche Vorstellungen von "Zukunft" sie hat.

Worte der Woche

"Ich selbst kenne gar nicht mehr alle Gesetze, die ich unterschreibe. Den Fachministern geht es nicht anders. In Brüssel, in Bonn und in den Landesparlamenten – auch in der Hamburger Bürgerschaft – wird einfach zuviel davon produziert.

Zeitspiegel

Abdul Gasanowitsch Kazi-Achmedow, bisher Leiter der Organisation für Passagiertransporte in der Stadt Derbent (Autonome Sowjetrepublik Dagestan) fand kein Restaurant, das für die Hochzeitsparty seiner Tochter groß genug war.

Junge Union: Fingerhakeln mit den Bayern

So abweisend kahl sich die Hannoversche Niedersachsenhalle ansonsten darbot, beim Deutschlandtreffen der Jungen Union wurde sie mit freundlichen verbalen Girlanden reichlich geschmückt.

Bayerische Asyl-Affäre: Abschiebung streng nach Vorschrift

Es gehört mittlerweile zum Wesen politischer Skandale in der Bundesrepublik, daß sie in zwei Etappen verlaufen. Die erste besteht in der Entdeckung des eigentlichen Mißstandes oder Fehlverhaltens, die zweite in seiner Rechtfertigung durch den oder die Verantwortlichen.

Wahlen in Portugal: Aufmarsch der neuen Rechten

Als der kleine, mit der übertriebenen Eleganz eines Dressman gekleidete Redner seine Wortkaskaden beendet hat, herrscht im Theatersaal von Braga einen Augenblick lang Stille.

Israel: Skandal um Schaka

Begin kämpft an der Bande. Kaum jemals zuvor hatte sich ein israelischer Ministerpräsident auf einmal so vieler Schwierigkeiten zu erwehren: Die Inflation läuft ihm davon, mit einer monatlichen Steigerungsrate von nahezu zehn Prozent.

BONNER BÜHNE: Widerspruch ist erwünscht

Ihren Berliner Parteitag wollen die Sozialdemokraten diesmal ohne atmosphärische Einstimmung für die Journalisten beginnen. Zu den Traditionen der SPD gehörte es, daß die Parteispitze am Abend vor der Eröffnung das Heer der Korrespondenten – diesmal: 1100 – bewirtet und sich dabei in der Kunst übt, auf Fragen zu antworten, die noch nicht beantwortet sind.

England: Spion aus besseren Kreisen

Ein gutes englisch-deutsches Wörterbuch definiert "blant" als: abgestumpft, unempfindlich, grob, schlicht und unverblümt. Was nicht im Wörterbuch steht, ist: gutaussehend, brillant, hochmütig, verschwörerisch, landesverräterisch und lügenhaft.

Sofort verhandeln

Zum Abschluß seines Bonn-Besuchs hat der sowjetische Außenminister Gromyko in einer Pressekonferenz zu den Rüstungsplänen der Nato Stellung bezogen und die Verhandlungsbereitschaft seiner Regierung unterstrichen.

Ein Staat in Zelten

In der "Nationalen Schule", einer Internatsschule für 1500 Buben und Mädchen, singen die jugendlichen Saharaui-Flüchtlinge: "Ich bin ein Kind, ein Heldenkind.

Kommunalpolitik: Wer stimmte mit nein?

Im Treppenhaus des Wiesbadener Rathauses am Schloßplatz verwelkte ein Rosenstrauß. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Exner wollte, so war es vorgesehen, mit dem Blumengebinde dem CDU-Favoriten Raimund Wimmer zu seiner Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt gratulieren.

Gerontologie: Erfolg bei den Alten, Zweifel beim Geldgeber

Der Leiter der Stiftung Volkswagenwerk, Otto Häfner, begründete die Ablehnung freundlich: Das vorgelegte Arbeitsergebnis sei zwar "eine recht nützliche Information für Institutionen und alte Menschen, die in dieser Art tätig sind".

Wo ist die Montgomery-Straße?

Wenn es warm ist und die Wolken ihre Lichtspiele treiben über dem flachen weidegrünen oder getreidegelben Land, wo man fast immer etwas Seeluft spürt, "meerumschlungen", wie es schon laut Heimathymne ist, geht mir nichts über Schleswig-Holstein.

Golf im Visier

Dreck, Schmutz und Demütigung – die vierte Woche ihrer Gefangenschaft war angebrochen. Da erhielten 49 von ursprünglich 62 amerikanischen Geiseln in der US-Botschaft zu Teheran überraschenden Besuch: Der Kongreß-Hinterbänkler George Hansen aus dem Bundesstaat Idaho war auf eigene Faust und Rechnung in das hysterische Zentrum der heiligen.

Kanonen (noch) nicht gefragt

Der Dollarkurs ist am Dienstag auf 1,7404 Mark gefallen. Seit der Ayatollah Chomeini die Geiseln in der amerikanischen Botschaft zu Teheran völkerrechtswidrig festhält, hat die amerikanische Währung rund sechs Pfennig verloren.

AEG: Zu groß zum Sterben

Der einzig sichere Weg, einen Konkurs zu vermeiden", schrieb einmal ein Insolvenz-Fachmann den Unternehmern ins Stammbuch, "ist, keine Firma zu gründen.

BONNER KULISSE

Daß Hans-Herbert Weber, Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung Währung, Geld und Kredit im Finanzministerium, seinen Posten verlassen würde, war schon seit einiger Zeit bekannt.

Immobilien: Jagdszenen im Steuerwald

Die Ministerialbeamten mußten sich gerade so frustriert fühlen wie weiland der Hase im legendären Wettlauf gegen den Swinegel.

Chrysler: Bankiers stehen auf der Bremse

Wenn Washington nicht hilft, geht der Chrysler-Konzern spätestens im März kommenden Jahres bankrott. Auf diese Warnung reagieren mehr und mehr Kongreßabgeordnete mit einem achselzuckenden "Na und?".

Großbritannien: Oliver Twist in Dublin

Margaret Thatcher befürchtet, daß ihr in Dublin nur "ein halbes Brot" angeboten wird. Niemand nimmt in der Tat an, daß die Briten voll befriedigt werden und ihr Nettobeitrag zur Europäischen Gemeinschaft (EG) auf null reduziert wird.

Europäische Gemeinschaft: Umverteilung der Ebbe

Die Europäische Gemeinschaft (EG) ist zahlungsunfähig. Bei den Zollämtern in Frankreich, Irland und der Bundesrepublik stapeln sich die Anträge der Exporteure von Weizen, Fleisch und Butter auf Ausfuhrerstattungen, die ihnen nach dem grünen Reglement des EG-Agrarmarktes zustehen.

ZEIT spart Geld

Die Berliner Bank hat die Zinsen für Ratenkredite heraufgesetzt. Für Privatkredite stellt sich jetzt der effektive Jahreszins bei drei Jahren Laufzeit auf 12,04 Prozent, bei zwei Jahren Laufzeit auf 12,52 Prozent.

Börsen-Report: Plötzliches Erwachen

Großes Aufatmen in den Vorstandsetagen der Banken: Innerhalb weniger Tage hat sich der bedrohlich gewordene Abschreibungsbedarf der Kreditinstitute auf ihre Effektenbestände spürbar verringert.

Gespräche am Bankschalter: Wo das Geschäft noch floriert

Während die Publikumsfonds der deutschen Investment-Gesellschaften unter Wachstumsschwierigkeiten leiden, zum Teil sogar ausgesprochene Schrumpffonds geworden sind, ziehen die sogenannten Spezialfonds immer mehr Mittel auf sich.

MANAGER UND MÄRKTE

In der Mineralölindustrie geht der Schwarze Peter um. Alle wollen den Benzinpreis an. den Tankstellen erhöhen, aber keiner will den Anfang machen.

ZEITRAFFER

Das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der wirtschaftlichen Entwicklung (Titel: "Herausforderungen von außen") ist in Politik und Wirtschaft auf breite Zustimmung gestoßen, sowohl mit seiner Prognose als auch mit seiner Analyse.

Billiger wird es auch nicht durch Konkurrenz

Moll: Wir haben in Deutschland eine gesetzlich vorgeschriebene Kraftfahrzeugüberwachung. Der Staat ist also verpflichtet, die für diese Überwachung notwendigen Einrichtungen vorzuhalten.

Stabex II: Versichert gegen Krisen

Den Ruf eines "Beispiels für die Beziehungen zwischen Industrie- und Entwicklungsländern" verdankt das kürzlich in der togolesischen Hauptstadt Lomé für fünf Jahre erneuerte Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und den 57 afrikanischen, karibischen und pazifischen Entwicklungsländern (AKP) vor allem dem sogenannten Stabex-System.

Zeitliches aus Europa: Brüsseler Spitzen

Bundeskanzler Helmut Schmidt, der sich zum Abschluß von Gesprächen mit Journalisten von den Zeitungsleuten gern den neuesten politischen Witz erzählen läßt, brachte seine Zuhörer einmal selbst mit folgendem zum Schmunzeln.

+ Weitere Artikel anzeigen