DIE ZEIT

Bonn 1980: Lichter und Irrlichter

Das Ritual ist vertraut, aber die Botschaft klingt anders als früher. Mit gesammeltem Ernst treten, wie immer zur Jahreswende, die Politiker vor das Volk und reden von den Herausforderungen der Zukunft.

Des Kreml rabiater Zugriff

Er möge "den fatalen Fehler" vermeiden, "den Kommunismus in diesem Lande künstlich einzupflanzen". So riet Moskaus Außenminister Tschitscherin 1921 dem neuen Vertreter des Kreml in Afghanistan.

Zeitspiegel

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat das Urteil einer Frankfurter Strafkammer gegen die mutmaßlichen Terroristen Dorff und Tauras aufgehoben.

Unter "gleichberechtigten Brüdern"

Auf einer seiner Reisen in das unruhige Afghanistan führte ZEIT-Korrespondent Andreas Kohlschütter im vorigen Sommer ein Interview mit dem inzwischen als "Spion des amerikanischen Imperialismus" hingerichteten Hafizullah Amin.

Zum Tode von Rudi Dutschke: Ein wahrhaftiger Sozialist

Zuerst hörte man, daß Rudi Dutschke am Heiligen Abend in Dänemark ums Leben gekommen sei; dann Andeutungen über rätselhafte Umstände des Todes in der Wohnung eines Freundes; schließlich Polizeimeldungen, die den Hergang vordergründig aufklären.

Wolf gang Ebert: Was uns alles blüht

Ein kleiner Ausblick auf 1980 gefällig? Bitte: Selbst hochqualifizierte Techniker werden das Rätsel nicht lösen, warum Präsident Carter, wenn er die europäischen Regierungschefs anruft, um sie zu Iran-Sanktionen zu ermuntern, jedesmal von einer weiblichen Amtsstimme, den Satz hört: "Sorry, Teilnehmer zeitweise unerreichbar.

Der Fall Küng: Kompromißlos bis zum Bruch

Wahrheiten, zumal religiöse, deren man sicher zu sein glaubt, vertragen schwerlich Kompromisse. Deshalb konnten nur milde Nachbeter der Pilatus-Frage ("Was ist Wahrheit?") oder kirchenpolitische Versöhnungsstrategen damit rechnen, der "Fall Küng" lasse sich mit Rückziehern aller Beteiligten aus der Welt schaffen.

BONNER BÜHNE: Ein Gang durch den Garten

Ganz unauffällig ist Bonn über die Schwelle der Achtziger geglitten. Hätte Afghanistan nicht die Notbesatzungen im Außenministerium und Kanzleramt in Atem gehalten, das Hauptstädtchen wäre völlig außer Betrieb gewesen.

Kambodscha: Bäumchen wechsle dich

Am 27. Dezember war es auch amtlich: Der in China stationierte Sender der Roten Khmer, "Radio Demokratisches Kampuchea" bestätigte, daß Regierungschef Pol Pot seines Amtes enthoben und durch das bisherige Staatsoberhaupt des Pol-Pot-Regimes, Khieu Samphan, ersetzt worden sei.

Rhodesien: Keine Ruhe

Nach Abschluß der Parteienzulassung zum Jahresende werden sich elf, zumeist stammesgebundene Parteien bei der Parlamentswahl Ende Februar um die 80 Mandate bemühen, die, der schwarzen Bevölkerungsmehrheit zustehen.

Warum die Bundesliga entstand

Die Fußball-Bundesliga wurde 1963 organisiert. Bis dahin war der deutsche Spitzenfußball in fünf Klassen (Süd, Südwest, West, Nord, Berlin) – der sogenannten Vertragsoberliga – zersplittert.

Blumen für die Wiederwahl

Der Aufwand war komödienreif. Da nahm ein gutes Dutzend ausgewachsener Menschen mit penetranter Fröhlichkeit einen knorzigen Wanderstock samt anhängendem Brotzeitpackerl (Inhalt: Schnaps, Wurst, Mundtuch) entgegen und stapfte wild entschlossen ins matschige Gelände.

Kritischer Liberalismus: Aus Sorge um die Demokratie

Der emeritierte Berliner Politikwissenschaftler, der als Forscher und Publizist vorrangig im Bereich der internationalen Politik und dort vor allem auf dem Feld der Ost-West-Beziehungen wirkte, ist in den 70er Jahren immer stärker dazu gedrängt worden, auch Themen aufzugreifen, die den gesellschaftlichen und kulturellen Wandel in der westlichen Zivilisation und die damit verbundenen Probleme und Herausforderungen zum Gegenstand haben.

Stalins humaner Helfer

Betrachtet man die Gründung des bolschewistischen Staates, fällt der Blick vor allem auf die Triade Lenin, Trotzki, Stalin. Im weiteren Umkreis entdeckt man Sinowjew und Kamenjew.

Marine: Admiral unter Adenauer

Er ging im März 1914 zur Kaiserlichen Marine, blieb Seeoffizier in der Reichs- und der Kriegsmarine und war von Juni 1957 bis September 1961 der erste Inspekteur der Bundesmarine, 1962 erhielt er einen Lehrauftrag für Politikwissenschaft an der Universität Tübingen; 1967 wurde er Honorarprofessor.

Die russische Gefahr ist viel Einbildung

Das Stalin-Regime war ein durch und durch tückisches, zynisches und unzuverlässiges Regime, das alle Mächte, die es nicht kontrollierte – Westeuropa und die Vereinigten Staaten eingeschlossen – nach Ende des Zweiten Weltkrieges als Feinde betrachtete und sich in keiner Weise verantwortlich für die Erhaltung der westlichen Zivilisation fühlte.

Der Aktionär zahlt die Zeche

Die Börsenprognosen der Banken für 1980 klingen recht gequält. Dabei hätten Deutschlands Wertpapiersparer gerade jetzt Zuspruch dringend nötig.

Hart und apart

Was ist nicht schon alles über Mademoiselle Nathalie geschrieben worden! Einmal hat sie graue Augen, ein anderes Mal sind sie braun.

515 Dollar für 31g Gold

Der Goldpreis, der im Jahre 1979 immer neue Rekorde gebrochen hatte, sorgte wenige Tage vor dem Jahreswechsel für eine letzte Sensation, indem er die "Traumgrenze" von 500 Dollar je Unze durchstieß.

Klüngel um Kassen

Für das Bundeskartellamt ist der Fall einzigartig: Die Stadtsparkasse Köln will sich 26 Zweigstellen der Kreissparkasse Köln einverleiben, die Kreissparkasse lehnt das aber strikt ab.

Abwärts im großen Gang

Die europäische Autoindustrie ist für die achtziger Jahre schlechter gerüstet als ihre Konkurrenten in der westlichen Welt. So jedenfalls urteilen die Fachleute der belgischen Banque Bruxelles-Lambert.

Wettbewerb: Kampf ums Monopol

Der Düsseldorfer Rechtsanwalt Udo von Büsekist wußte es schon vorher: "Diese Auseinandersetzung endet erst mit einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs.

Österreich: Renovierung vor Rendite

Nach den erfolgreichen Wahlen geht Österreichs sozialistische Regierung zur Sache: Das Mietrecht soll von Grund auf erneuert werden.

Absturz ins Defizit

Wir haben uns längst daran gewöhnt und nehmen es daher fast als selbstverständlich hin: Pünktlich zum Jahresende melden die emsigen Exporteure der Bundesrepublik einen neuen deutschen Ausfuhrrekord.

Mischkonzerne: Immer mit der Mode

Ist die große Zeit der Konglomerate in den USA vorbei? Zahlt es sich nicht mehr aus, Chemie- und Düngemittelfabriken, Rohstoffquellen und Einzelhandelsketten unter einem Konzerndach zusammenzufassen wie unter dem von W.

ZEITRAFFER

Für die Finanzminister war 1979 ein fettes Jahr. In den ersten elf Monaten haben Bund und Länder 271 Milliarden Mark Steuern eingenommen, über acht Prozent mehr als im Jahr davor.

Gefahr vom Öl

Krumper: Uns geht es nicht darum, irgend jemanden zu beeinflussen. Wir stellen die Dinge so dar, wie sie in ihrem ökonomischen Zusammenhang sind.

Gut recherchieren – schnell schreiben

New York, Untergrundbahnstation Times Square. Es ist vier Uhr morgens. Auf einem nahezu verlassenen Bahnsteig haben vier Studenten der Columbia School of Journalism eine Filmkamera und Lampen aufgestellt.

Kultur ist immer ein Werk der Neinsager

Da spürt man Widerstand in sich selbst, richtiger Widerwille macht sich bemerkbar, wenn einer mal wieder, möglichst in baritonaler Emphase, vom "kulturellen Erbe" spricht, das man hüten, vor allem auch "verteidigen" müsse.

Zeitmosaik

Dich aber, liebliche Sprache Deutschlands, / Dich hab ich gewählt und lange verfolgt, allein. / In durchwachten Nächten, durch die Grammatik, / den Dschungel der Deklinationen / und das Wörterbuch, das den Finger nie auf die / genaue Schattierung legt – so bewegte ich mich näher.

Filmtips

"The Crazies" von George A. Romero liegt nicht nur zeitlich genau zwischen "Die Nacht der lebenden Toten" (1968) und "Zombie – Dawn of the Dead" (1978).

Samuel Beckett: Das letzte Band

Ein alter Mann mit weißem Gesicht Und roter Nase, ein alter Mann mit viel zu großen Schuhen versucht, auf einen Stuhl zu steigen.

Die neue Schallplatte

"Internationale Orgeltage Düsseldorf ’79". Seit zehn Jahren nun existiert in Düsseldorf eine Initiative zur Förderung der Zeitgenössischen Orgelmusik, die mit dem Neubau einer 57 Register großen Orgel begann, auf der dank hochmoderner Elektronik das aktuelle, aber auch über eine mechanische Spieltraktur und gewissenhafte Disposition das historische Orgelschaffen zu interpretieren möglich wurde.

Kritik in Kürze

"Kryptonymie – Das Verbarium des Wolfsmanns", vorangestellt "Fors" von Jacques Derrida, von Nicolas Abraham und Maria Torok.

+ Weitere Artikel anzeigen